Donnerstag, 24. Mai 2018
Lade Login-Box.

Theatergruppe des DJK/Landjugendvereins Göggelsbuch-Lampersdorf steht fünf Mal auf der Bühne

Karten für den "Rauberpfaff"

Göggelsbuch
erstellt am 14.02.2018 um 18:38 Uhr
aktualisiert am 18.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Göggelsbuch (HK) Fleißig am Proben sind die Laienspieler der Theatergruppe des DJK/Landjugendvereins Göggelsbuch-Lampersdorf, die heuer das Stück "Da Rauberpfaff" zur Aufführung bringen. Der Kartenvorverkauf für die fünf Vorstellungen beginnt am Sonntag, 18. Februar, von 10 bis 12 Uhr im Jugendheim.
Textgröße
Drucken
Göggelsbuch: Karten für den "Rauberpfaff"
Die Theatergruppe der DJK/Landjugend Göggelsbuch-Lampersdorf freut sich auf ihre fünf Aufführungen im März. - Foto: Sturm
Göggelsbuch

Anschließend können Karten noch bei Agnes Meier, Göggelsbucher Hauptstraße 19, Telefon (09174) 29 56, erworben werden. Restkarten gibt es jeweils an der Abendkasse. Der Eintrittspreis beträgt acht Euro, für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist im Eintrittspreis ein Freigetränk enthalten.

In der bayerischen Räubergeschichte "Da Rauberpfaff" geht es um den Raubhauser Gust und seine kleine Räuberbande, die sich mit mäßigem Erfolg durchschlägt. Als die Räuber in einem Hinterhalt warten, beobachten sie ein tragisches Schicksal. Es wird ihnen ein Koffer in die Hände gespielt, der ihr weiteres Leben durcheinanderwirbelt und auch die Geschichte von Göggelsbuch nachhaltig prägt.

Auf der Bühne stehen: der Raubhauser Gust (gespielt von Elmar Hirscheider), die Rauberhur Rothen Res (Anne Harrer), Rauber Jackl (Jürgen Lamer), Großbäuerin (Christa Reichenberger), Tochter Annamirl (Lisa Schlierf), Dorfbewohnerin (Gabi Schmidt), Bürgermeister (Hans Schüssel), Bräu (Markus Mederer), Polizist (Wolfgang Harrer), der Schlucker (Werner Mederer), Mesnerin (Evi Fleischmann). Regie führt Wolfgang Brandl, die Leitung hat Hans Schüssel.

Wer wissen möchte, ob die Geschichte gut ausgeht, kann die Aufführungen im Jugendheim in Göggelsbuch am Samstag und Sonntag, 17./18. März, sowie am Freitag, Samstag, Sonntag, 23./24./25. März besuchen. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr, der Saal wird um 18.30 Uhr geöffnet. Vor den Aufführungen und in den Pausen können sich die Besucher an einem Büfett stärken.

Von Josef Sturm
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!