Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

Offenen Haus in Roth feiert Zweijähriges - Inzwischen ein ordentlicher Mieter im Brandlhaus

"Geschenk der Ehrenamtlichen an die Stadt"

Roth
erstellt am 13.09.2018 um 17:31 Uhr
aktualisiert am 17.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roth (HK) Das Straßenfest zum zweijährigen Bestehen des Offenen Hauses in Roth hat die Besucher begeistert.
Textgröße
Drucken
Eine Dankesurkunde mit den Bildern aller Aktiven im Offenen Haus in Roth überreicht Heinz-Peter Lehmann an den Besitzer des Brandlhauses, David Burton.
Eine Dankesurkunde mit den Bildern aller Aktiven im Offenen Haus in Roth überreicht Heinz-Peter Lehmann an den Besitzer des Brandlhauses, David Burton.
OHA Roth
Roth
Bei strahlendem Sonnenschein spielte das Collegium Dixicum groß auf. Klassischer Südstaatensound wechselte mit coolem Swing und Klassikern des Diexieland. Bürgermeister Ralph Edelhäußer überreichte zum Zweijährigen eine Spende für das Offene Haus und zeigte sich erfreut, dass die Finanzierung des Bürgerprojektes bis auf weiteres steht. Er dankte dem ehrenamtlichen Team rund um Heinz-Peter Lehmann für das Engagement, ohne das es das Offene Haus in seiner jetzigen Form nicht geben würde. "Spätestens bei eurem dritten Geburtstag seid ihr eine Institution in Roth", sagte Edelhäußer und zeigte sich zufrieden damit, dass die Verantwortlichen die Weichen für eine längerfristige Zukunft des Hauses gestellt hätten.

Auch Stadt- und Kreisrat Sven Ehrhardt gratulierte: "Wenn es das Offene Haus nicht gäbe, müsste man es erfinden. Es ist ein Geschenk der Ehrenamtlichen an die Stadt". Als Referent für Vorstandsangelegenheiten bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Mittelfranken-Süd zeigte sich Ehrhardt erfreut, dass auch AWO-Gruppen im Offenen Haus aktiv sind.

Heinz-Peter Lehmann, der Vorsitzende des Vereins Offenes Haus Roth, war es ein besonderes Anliegen, sich bei David Burton, dem Eigentümer des Brandlhaus zu bedanken. Von Anbeginn habe der Rother Bürger mit britischen Wurzeln die Idee des Offenen Hauses (OHA) und die Aktivitäten des Vereins vorbildlich unterstützt. Dass er die renovierten Räumlichkeiten dem OHA-Team nahezu zwei Jahre lang kostenlos zur Verfügung gestellt hat, sei außergewöhnlich. "Ein solches bürgerschaftliches Engagement sucht nicht nur in Roth seinesgleichen", sagte Lehmann und überreichte als besonderes Zeichen der Dankbarkeit eine Urkunde umrahmt von den Bildern aller Aktiven. "Wir hoffen, dass du uns auch in Zukunft gewogen sein wirst", sagte Lehmann. "Wir werden die Idee des Offenen Hauses in Deinem Sinne weiterentwickeln. " Wie Lehmann betonte, sei das OHA jetzt auch ein ordentlicher Mieter im Brandlhaus. "Die Zeit ist vorbei, in der das Projekt dir nur auf der Tasche gelegen ist. "

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!