Montag, 24. September 2018
Lade Login-Box.

Jahresausstellung des Offenen Malertreffs und der Fotofreunde im Torturm trifft Tag des offenen Denkmals

Gemeinsame Sache

Allersberg
erstellt am 09.09.2018 um 17:04 Uhr
aktualisiert am 13.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Allersberg (ub) Mit einer gelungenen gemeinsamen Jahresausstellung im Torturm haben der Offene Malertreff und die Fotofreunde des Kultur- und Verschönerungsvereins Allersberg (KVV) einen Einblick in ihr aktuelles Schaffen gegeben.
Textgröße
Drucken
Die Malerinnen und Maler des Offenen Malertreffs und die Fotofreunde des KVV präsentieren sich in einer gemeinsamen Jahresausstellung im Allersberger Torturm.
Die Malerinnen und Maler des Offenen Malertreffs und die Fotofreunde des KVV präsentieren sich in einer gemeinsamen Jahresausstellung im Allersberger Torturm.
Unterburger
Allersberg
Die Kunstausstellung war eine Hommage an den am 29. Juli verstorbenen Künstler Georg Weingärtner, den Begründer des Offenen Malertreffs und Initiator der Allersberger Kunstmeile. "Diese Ausstellung wurde vom plötzlichen Tod Georg Weingärtners überschattet, sein Tod hat uns sehr getroffen", sagte Mario Weidlich, der stellvertretende Vorsitzende des KVV. "Der Schock saß tief und wir haben uns überlegt, ob wir unsere Jahresausstellung nicht ausfallen lassen sollten. "

Letztlich entschied man sich dagegen. Und so hatten alle Besucher am Tag des offenen Denkmals Gelegenheit, die Kunstausstellung zu besichtigen. Weidlich freute sich, dass neben Altbürgermeister Bernhard Böckeler auch Marktratsmitglied Walter Penkert anwesend waren und kritisierte, dass seitens der Gemeinde sonst niemand mehr gekommen war. "Man sieht, im Torturm herrscht Leben", freute sich Weidlich, "einmal im Monat tauscht man sich im Torturm aus, das fördert die Gemeinschaft. " Er danke Andrea Igl, dass die Fotofreunde den oberen Raum des Torturms für ihre Aktivitäten zur Verfügung gestellt bekommen haben.

Andrea Igl erinnerte an das Motto "Entdecken, was uns verbindet" des diesjährigen Tages des offenen Denkmals. "Das Motto ist für uns perfekt, der Torturm ist unsere Heimat, hier sind wir zu Hause, hier können wir gemeinsam etwas schaffen und unserem Hobby nachgehen, das uns verbindet. "

Folgende Malerinnen und Maler stellten aus: Anna Meier, Heidi Heckel, Christa Tempke, Karl-Heinz Brunner, Reiner Hardt, Anni Falkner, Rita Brandl, Maria Krystali-Kolodziej, Monika Heller-Cole, Andrea Rietschel, Wilhelm Oetterich, Gesine Striebing, Bastian Pogats und Helmut Marx.

Herausragend waren neben vielen Landschaftsbildern, die meist in Öl oder Acryl gemalt worden sind, das großformatige Bild eines Pfaues von Monika Heller-Cole, angefertigt als Seidenmalerei. Zu sehen war auch die letzte Arbeit des verstorbenen Georg Weingärtner, ein abstraktes Ölgemälde, das er zusammen mit Christa Tempke angefertigt hatte. Eine brennende Kerze mit einem Foto von Weingärtner erinnerte an den Begründer des offenen Malertreffs im KVV.

Von den Fotofreunden zeigte Mario Weidlich Ansichten aus Allersberg (Rathaus, Gilardihaus, Spitalweiher und Torturm), stimmungsvolle Ansichten von Brombach- und Rothsee, ein Panoramabild vom Torturmkabarett, ein Schnappschuss vom Weihnachtskonzert des Gesangvereins "Liederkranz" und von der Allersberger Drehleiter. Sabine Kienlein, Josef Schöll und Janusz Kuchnowski präsentierten Blumenfotos, Florian Graßl Fotos vom Mond und einer Puppe mit Schultüte. Janusz Kuchnowski war mit einem Sonnenaufgang und einer Abendstimmung am Rothsee vertreten. Roland Schwarz suchte sich seine Motive in Nürnberg, beispielsweise ein Zunftschild in der Weißgerbergasse, zwei Fotos vom Tiergärtnertorplatz und ein Panoramabild von der ehemaligen Reichsstadt.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!