Sonntag, 20. Januar 2019
Lade Login-Box.

Geschützte Herkunftsbezeichnung soll Nordbayern als "weltweit einzigartige Bierparadies" fördern

Frankenpartei fordert Gütesiegel für fränkisches Bier

Hilpoltstein
erstellt am 19.04.2018 um 17:08 Uhr
aktualisiert am 22.04.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein/Roth (HK) Zum Tag des deutschen Bieres am kommenden Montag macht sich die Frankenpartei für "Fränkisches Bier" als geschützte Herkunftsbezeichnung stark.
Textgröße
Drucken
Das Potenzial für Bier aus Franken sei noch lange nicht ausgeschöpft, heißt es in der Pressemitteilung.

"Wir haben in Franken über 300 Brauereien und damit die höchste Brauereidichte der Welt", stellt Robert Gattenlöhner aus Roth, Parteivorsitzender der Frankenpartei und mittelfränkischer Bezirksrat, fest. Dieses "weltweit einzigartige Bierparadies" werde aber sehr schlecht vermarktet. Zum Tag des deutschen Bieres am 23. April fordern die Franken daher, "Fränkisches Bier" als sogenannte geschützte geogrfische Angabe registrieren zu lassen. Dann stünde "Fränkisches Bier" als Qualitätsprodukt auf einer Stufe wie die Nürnberger Bratwürste oder Nürnberger Lebkuchen, die schon das begehrte blau-gelbe Siegel tragen dürfen.

Gattenlöhner rechnet damit, dass durch eine professionelle Vermarktung des Bierlandes Franken mit einer geschützten Herkunftsbezeichnung nicht nur die regionalen Brauereien, sondern auch der Tourismus, Hotels und Gaststätten profitieren würden.

Angesprochen auf die bereits geschützte Bezeichnung "Bayerisches Bier" winkt Gattenlöhner ab. Die Werbung für Bayerisches Bier sei rein auf die Vermarktung der großen Münchener Industriebrauereien zugeschnitten. Da dominierten Lederhosen, Dirndl, Oktoberfest, Maßkrüge und es würden alle oberbayerischen Klischees bedient. Die kleinen fränkischen Brauereien hätten davon "rein gar nichts". Es wäre deshalb ein schönes Antrittsgeschenk des neuen Ministerpräsidenten Söder, wenn er die geschützte Herkunftsbezeichnung "Fränkisches Bier" auf den Weg bringen würde, so Gattenlöhner.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!