Sonntag, 16. Dezember 2018
Lade Login-Box.

RCV richtet zweitägiges Turnier in der Anton-Seitz-Halle aus - 1500 Tänzerinnen und Tänzer am Start

Großer karnevalistischer Tanzsport

Roth
erstellt am 04.12.2018 um 17:12 Uhr
aktualisiert am 08.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roth (HK) Ein Großereignis, das bundesoffene fränkische Qualifikationsturnier im karnevalistischen Tanzsport, hat das Leben in der Kreisstadt Roth am ersten Adventswochenende beflügelt. Dreh- und Angelpunkt des vom Rother Carneval Verein (RCV) ausgerichteten Turniers war die Anton-Seitz-Mittelschule.
Textgröße
Drucken
Zufriedene Gesichter bei der RCV-Prinzengarde mit Trainerin Evi Volland (rechts), RCV-Präsident Jochen Gürtler (links) und den Betreuern.
Zufriedene Gesichter bei der RCV-Prinzengarde mit Trainerin Evi Volland (rechts), RCV-Präsident Jochen Gürtler (links) und den Betreuern.
Sturm
Roth
Sehr umfangreich war die Organisation und Ausrichtung des zweitägigen Turniers, die vom Erstellen des Programmheftes bis zur Einteilung der zahlreichen freiwilligen Helfer und Einsatzkräfte zur Sicherheit wie dem Roten Kreuz und der Feuerwehr reichten. Rund 1500 Tänzerinnen und Tänzer starteten an beiden Tagen und wurden versorgt von über 100 Helfern im Dienst des RCV, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Eine große Zuschauerkulisse verfolgte das Geschehen, fieberte mit den Aktiven mit und feuerte sie mit Schlachtrufen und lautem Beifall kräftig an. "Diesen Riesenevent in Roth zu haben, heißt etwas", sagte Bürgermeister Ralph Edelhäußer. "Hier wird Jugend- und Nachwuchsarbeit groß geschrieben.

Am ersten Turniertag standen vor allem die Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt, die ihr tänzerisches Können unter Beweis stellten. Von den Tanzpaaren über die Tanzmariechen bis zu den Garden war alles vertreten und allein 20 Einsätze hatte die Buchnesia Nürnberg bei der Jugend, bei der auch der RCV selbst vertreten war. Die Jüngsten des RCV, die Krümelgarde, kam mit 387 Punkten auf Platz 6 und Platz 20 belegte Tanzmariechen Lara Miederer.

Mit 404 Punkten ertanzte sich die Juniorengarde (Jahrgänge 2004 bis 2007) des RCV den siebten Platz. Auf Platz zehn mit 395 Punkten kamen die Schwabanesen und die ersten Plätze sowohl im Gardetanz, bei den Tanzpaaren und Tanzmariechen sicherte sich die Buchnesia. Bei den Tanzmariechen des RCV kam Rebekka Ams mit 404 Punkten auf Platz 13 und Xenia Wagner belegte Platz 17 (389).

Auch am Sonntag beherrschten Solo-, Garde- und Schautänze das Geschehen. Die Teilnehmer kamen aus ganz Franken und aus den neuen Bundesländern. Der Sonntag gehörte der Altersklasse III, den über 15-Jährigen. Als 19. Starter hatte sich die Selleriegarde der KK Buchnesia aus Nürnberg, der Sieger der Mittelfränkischen Meisterschaft, 468 Punkte ertanzt und galt bereits als Sieger. Doch dann traten mit der Startnummer 21 noch die Besenbinder Röttenbach in Aktion und die 29 Tänzerinnen schafften es, mit 473 Punkten den Erfolgsverein auf den Platz zu verweisen.

Riesiger Jubel brandete bei Bekanntgabe der Punkte auf, die Mädels um Trainerin Patricia Lederer und Betreuer Markus Bach feierten den unglaublichen Sieg in Roth. Ob Sie aufgrund dieses Sieges diesmal bei der Fastnacht in Franken in Veitshöchheim tanzen dürfen, das wissen sie noch nicht.

Den sechsten Platz belegte die Prinzengarde des RCV mit 417 Punkten. RCV-Tanzmariechen Pauline Heckmann belegte mit 438 Punkten den 9. Platz. Würdig vertreten haben die RCV-Mädels mit Cheftrainerin Evi Volland die Kreisstadt Roth.
Josef Sturm
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!