Dienstag, 18. Dezember 2018
Lade Login-Box.

2. Tischtennis-Bundesliga: TV Hilpoltstein verliert nach 3:2-Führung mit 3:6 gegen den neuen Spitzenreiter Borussia Dortmund

Enttäuscht nach drei Lichtblicken

Hilpoltstein
erstellt am 02.12.2018 um 21:27 Uhr
aktualisiert am 06.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (HK) Die schwarze Serie gegen die Schwarz-Gelben bleibt bestehen: Die erste Tischtennis-Herrenmannschaft des TV Hilpoltstein hat es auch gestern nicht geschafft, ein Heimspiel in der 2. Tischtennis-Bundesliga gegen Borussia Dortmund zu gewinnen. Mit seinem 6:3-Sieg in der Stadthalle übernahm der BVB sogar die Tabellenspitze, während die Hilpoltsteiner vor ihrem letzten Vorrundenspiel am kommenden Samstag in Passau plötzlich voll im Abstiegskampf stecken.
Textgröße
Drucken
Zwischen Ratlosgkeit und Jubel: Letztlich nur einen Punkt steuern Dennis Dickhardt (oben rechts) und Francisco Sanchi im Doppel und den hinteren Einzelpaarungen gegen den BVB bei. Der spektakuläre Sieg von David Reitspies (links) gegen Dortmunds Spitzenspieler Alberto Mino bleibt deshalb nur eine schöne Momentaufnahme ? ebenso wie die Ehrung für den Clickball-Weltcupsieger Alexander Flemming, der dann aber zum dritten Mal in dieser Saison gleich beide Einzel verliert.
Zwischen Ratlosgkeit und Jubel: Letztlich nur einen Punkt steuern Dennis Dickhardt (oben rechts) und Francisco Sanchi im Doppel und den hinteren Einzelpaarungen gegen den BVB bei. Der spektakuläre Sieg von David Reitspies (links) gegen Dortmunds Spitzenspieler Alberto Mino bleibt deshalb nur eine schöne Momentaufnahme - ebenso wie die Ehrung für den Clickball-Weltcupsieger Alexander Flemming, der dann aber zum dritten Mal in dieser Saison gleich beide Einzel verliert.
Tschapka (2), Münch
Hilpoltstein
Lange hat es gestern Nachmittag so ausgesehen, als könnte den Hilpoltsteiner Tischtennis-Assen eine vorweihnachtliche Überraschung gelingen. Vor den unerwartet vielen Zuschauern - Teammanager Bernd Beringer sprach sogar von 470 Gästen und der zweitgrößten Kulisse in der Hilpoltsteiner Zweitliga-Geschichte - führte das TV-Team nach gut zwei Stunden Spielzeit ebenso unerwartet mit 3:2.

Alexander Flemming und David Reitspies im Doppel, ein furios aufspielender David Reitspies im Einzel und ein starker Dennis Dickhardt brachten mit ihren Siegen das Publikum zum Jubeln. Doch ab dem Moment der 3:2-Führung ging es schnell dahin: Mit vier Einzelsiegen am Stück mit 6:3-Gesamtsieg wurde Borussia Dortmund seiner Favoritenrolle noch gerecht und eroberte damit vom spielfreien Spitzenreiter FSV Mainz 05 den ersten Tabellenplatz.
Zwischen Ratlosgkeit und Jubel: Letztlich nur einen Punkt steuern Dennis Dickhardt (oben rechts) und Francisco Sanchi im Doppel und den hinteren Einzelpaarungen gegen den BVB bei. Der spektakuläre Sieg von David Reitspies (links) gegen Dortmunds Spitzenspieler Alberto Mino bleibt deshalb nur eine schöne Momentaufnahme ? ebenso wie die Ehrung für den Clickball-Weltcupsieger Alexander Flemming, der dann aber zum dritten Mal in dieser Saison gleich beide Einzel verliert.
Zwischen Ratlosgkeit und Jubel: Letztlich nur einen Punkt steuern Dennis Dickhardt (oben rechts) und Francisco Sanchi im Doppel und den hinteren Einzelpaarungen gegen den BVB bei. Der spektakuläre Sieg von David Reitspies (links) gegen Dortmunds Spitzenspieler Alberto Mino bleibt deshalb nur eine schöne Momentaufnahme - ebenso wie die Ehrung für den Clickball-Weltcupsieger Alexander Flemming, der dann aber zum dritten Mal in dieser Saison gleich beide Einzel verliert.
Tschapka (2), Münch
Hilpoltstein



Wer auf Hilpoltsteiner Seite danach einen Knackpunkt für die erneute Heimniederlage gegen Dortmund suchte, blieb wohl beim Einzel von Francisco Sanchi hängen. Der junge Argentinier im TV-Trikot zeigte zunächst zwar eine starke Leistung gegen den Ungarn Krisztian Nagy, der zu den Besten der 2. Bundesliga im hinteren Paarkreuz zählt. Doch beim Stand von 10:7 im ersten Satz vergab Sanchi alle drei Satzbälle und verlor diesen Durchgang in der Verlängerung. Nach dieser verpassten Chance, um den Routinier Nagy unter Druck zu setzen, hielt Sanchi zwar weiterhin gut mit und kam auch noch zu einem Satzgewinn, hatte aber letztlich mit 12:14, 9:11, 11:7, 8:11 das Nachsehen. Und Dortmund hatte den 3:3-Ausgleich geschafft.

Die eurphorische Stimmung, die nach den drei anfänglichen Punktgewinnen des TV-Teams in der Stadthalle herrschte, war damit gedämpft. Erst recht, als Publikumsliebling Alexander Flemming auch sein zweites Einzel an diesem Nachmittag verlor. Im Spitzenduell gegen den Ecuadorianer Alberto Mino wehrte er im ersten Durchgang zwar zwei Satzbälle ab, verlor dann aber noch mit 14:16 und gab die folgenden beiden Sätze jeweils klar mit und 6:11 und 7:11 ab. Ähnlich glatt war am Nebentisch die Niederlage von David Reitspies gegen den in Hilpoltstein weiter unbesiegten Erik Bottroff. Der Zwei-Meter-Mann genehmigte sich zwar eine Schwächephase im zweiten Satz, in dem er 1:11 unterging, behielt aber in den anderen drei Durchgängen mit 11:8, 11:7 und nochmals 11:7 die Oberhand.
 
Tschapka (2), Münch
Hilpoltstein



Für Dennis Dickhardt war es damit die Aufgabe in seinem zweiten Einzel, beim Stand von 3:5 die Hilpoltsteiner Heimniederlage abzuwenden. Nach zwei gewonnenen Sätzen gegen Krisztian Nagy ging ihm jedoch die Luft aus und der Ungar siegte noch mit 11:7, 11:4 und 11:8 zum Dortmunder 6:3-Erfolg.

So verblassten am Ende die Hilpoltsteiner Lichtblicke zu Spielbeginn. Dickhards Dreisatzsieg im ersten Einzeldurchgang gegen Evgeny Fadeev ebenso wie der Fünfsatzsieg des Spitzendoppels Flemming/Reitspies, das jetzt mit 7:1 Siegen die Rangliste der 2. Bundesliga anführt. Und selbst das Match des Tages blieb letztlich nur eine schöne Momentaufnahme. Mit 12:10 im fünften Satz kämpfte David Reitspies den Dortmunder Spitzenspieler Mino in einem mitreißenden Duell nieder.

"Das war eines der besten Spiele, die wir in Hilpoltstein gesehen haben", jubelte Bernd Beringer, dem das Jubeln jedoch beim Blick auf die aktuelle Stunde vergehen dürfte. Denn sollte am kommenden Samstag nun auch noch das letzte Vorrundenspiel beim Tabellennachbarn Fortuna Passau verloren gehen, wären die Hilpoltsteiner plötzlich punktgleich mit dem TTC Hamm, der auf dem zweiten Abstiegsplatz der 2. Liga steht.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!