Montag, 22. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Den Erlös von Buchmüllers "Burgfest-Goodies" bekommt heuer die Stadtkapelle Hilpoltstein

Eine feine Note

Hilpoltstein
erstellt am 11.10.2018 um 17:59 Uhr
aktualisiert am 14.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (tis) Bis zu elf schwarz-gelbe Filznoten hatte Christina Buchmüller im Vorfeld des Hilpoltsteiner Burgfests am Tag gefertigt, um sie zusammen mit einigen Mitgliedern der Bettler und Zigeuner am Burgfest-Festzug für einen wohltätigen Zweck zu verkaufen.
Textgröße
Drucken
Fleißig Goodies gefilzt hat Christina Buchmüller (4.v.l.), die Stadtkapelle darf sich daher über 1271 Euro freuen.
Fleißig Goodies gefilzt hat Christina Buchmüller (4.v.l.), die Stadtkapelle darf sich daher über 1271 Euro freuen.
Tschapka
Hilpoltstein
Am Ende waren es insgesamt "222 Stück plus x", wie sie bei der Übergabe einer stolzen Summe betonte.

Die von ihr in diesem Jahr auserkorene Organisation ist die Stadtkapelle. Wie immer "muss sie etwas mit dem Burgfest zu tun haben", sagte Buchmüller kurz vor der jüngsten Probe der Hilpoltsteiner Stadtkapelle in deren Probenraum in der Grundschule. Und damit ist auch schon verraten, wer sich über insgesamt 1271 Euro freuen darf. Denn in der Tat ist kein Burgfest ohne die Stadtkapelle vorstellbar - und die Filznoten in den Stadtfarben waren ja schon ein mehr als deutlicher Hinweis an die Begünstigten.

Carolin Brandl, die Vorsitzende der Hilpoltsteiner Stadtkapelle, freute sich sehr über den hohen Betrag, übrigens der höchste, der in der zehnjährigen Geschichte von Buchmüllers "Burgfest-Goodies" (ohne separate Einzelspenden) zusammengekommen ist. Brandl kündigte an, dass von dem Geld einheitliche Poloshirts und Softshell-Jacken für die Musiker angeschafft, und auch die Jugendarbeit der Kapelle unterstützt werden solle.

Die Burgfestausschussvorsitzende Barbara Billmaier freute sich ebenso über die finanzielle Zuwendung und unterstützte ihrerseits die fleißige Filzerin mit 100 Euro "für ihr nächstes Projekt". Welches übrigens im nächsten Jahr keinesfalls wieder etwas mit Filz zu tun haben wird, wie Buchmüller betonte. "Mir langt es mit dem Filz, 2019 wird gehäkelt", kündigte sie an. Sie habe noch viele Ideen und werde ihre ganz spezielle Tradition "noch mindestens bis zum 100. Burgfest weitermachen. "
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!