Dienstag, 22. Mai 2018
Lade Login-Box.

Allersberger Sedanwege auf dem Marktplatz eröffnet - Viele Wanderer drehen Premierenrunde

Drei Partner für zwei Wege

Allersberg
erstellt am 14.05.2018 um 21:23 Uhr
aktualisiert am 18.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Allersberg (HK) Der zweimalige Sedanweg als permanenter Wanderweg ist eröffnet. Zusammen mit vielen passionierten Wanderern durchschnitten am Sonntag die drei Betreiber, Vertreter des TSV, des Kultur- und Verschönerungsvereins und des Marktes Allersberg sowie die Geistlichen beider Konfessionen das Band, um gleich eine erste Runde zu drehen.
Textgröße
Drucken
Gemeinsam eröffnen Vereinsvertreter, Bürgermeister und die beiden Geistlichen am Marktplatz den doppeleten Sedanweg.
Gemeinsam eröffnen Vereinsvertreter, Bürgermeister und die beiden Geistlichen am Marktplatz den doppeleten Sedanweg.
Foto: Mücke
Allersberg
Der Wanderweg ist eine Gemeinschaftsproduktion, bei der man sich die Kosten teile, wie TSV-Vorsitzender Carsten Hüglin bei der Eröffnung am Marktplatz betonte. Die Idee dazu sei vor eineinhalb Jahren beim Wandertag des TSV entstanden. So ist der vereinsübergreifende Wanderweg entstanden. In dieser guten Zusammenarbeit sei viel Vertrauen aufgebaut worden, so Hüglin. Auch der stellvertretende Vorsitzende des Kultur- und Verschönerungsvereins (KVV), Mario Weidlich, erkannte an, dass die Zusammenarbeit Spaß gemacht habe. Für Allersberg habe man den Weg eingerichtet, sagte er und dankte den Familien Schroll-Haußner für die Unterstützung. Denn dort ist Ausgangspunkt und Ziel der Wege. In deren Gasthaus kann man auch die Startkarten kaufen.

Für Bürger und für Gäste sei dies ein weiterer Baustein, erklärte Bürgermeister Daniel Horndasch, der die beiden Sedanwege als ein hervorragendes Ergebnis einstufte. Die Kooperation der beiden Vereine sei gut gelungen, sagte Horndasch und dankte beiden Vereinen ebenso wie dem Gasthaus Schroll-Haußner. Als Zeichen der Wertschätzung stufte es Horndasch ein, dass so viele Teilnehmer gleich zur Eröffnung der Wanderstrecken gekommen waren. Es sei wieder ein zusätzlicher Weg in Franken entstanden, freute sich Betty Berdami, Bezirksvorsitzende für Franken des Deutschen Volkssportverbandes (DVV). Sie lobte die viele Natur, durch die die Wege führen und die Sehenswürdigkeiten.

Auch die beiden Geistlichen, Pfarrer Peter Wenzel von der Katholischen Pfarrei und Pfarrer Hermann Dinkel von der Evangelischen Kirchengemeinde, lobten die beiden unterschiedlich langen Wege und die gute Zusammenarbeit der beteiligten Vereine. Den Segen Gottes wolle man für die Wanderer erbitten, dass sie die Schönheiten am Wegesrand wahrnehmen, die Begegnung mit anderen Menschen, Gespräche und Geselligkeit nutzen und wieder gut von der Strecke und ohne Zwischenfälle zurückkommen. Und die Pfarrer dankten für die Bürger, für die der Weg in erster Linie eingerichtet worden sei.

Nach dem gemeinsamen Vater unser und dem Durchschneiden des Bandes machten sich die Wanderer auf den sechs Kilometer langen Rundweg, also den kürzeren Sedanweg. Zurück am Marktplatz nahmen sie das Freibier-Angebot von Mario Weidlich gerne in Anspruch.

Der elf Kilometer lange Sedanweg führt vom Marktplatz in Richtung Appelhof am Rothsee entlang bis Grashof und über Göggelsbuch und Lampersdorf zurück. Ausgangspunkt und Ziel ist jeweils der Marktplatz, wo im Gasthaus "Goldener Löwe" Montag und Sonntag von 8.30 Uhr bis 14 Uhr und von 17.30 bis 22 Uhr, Mittwoch bis Samstag von 8.30 bis 22 Uhr die Startkarte für zwei Euro erworben werden kann. Damit ist der Wanderer unfallversichert.
Reinhold Mücke
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!