Donnerstag, 13. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Neues stromgetriebenes Fahrzeug für den Röttenbacher Bauhof als Beitrag für den Umweltschutz

"Die Elektromobilität nimmt Fahrt auf"

Röttenbach
erstellt am 05.12.2018 um 10:48 Uhr
aktualisiert am 09.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Röttenbach (HK) Ein neues Elektrofahrzeug hat jetzt die KaDe GmbH Röttenbach, die dem Markt gehört, für ihre Gemeinde angeschafft. Es soll künftig vor allem für die Aufgaben des Bauhofs eingesetzt werden.
Textgröße
Drucken
Der neue Streetscooters wird an die Gemeinde Röttenbach übergeben. Darüber freuen sich Bürgermeister Thomas Schneider, Silvia Wachter von der Gemeinde, Karl-Erwin Freundenberger und Michaela Padua der KaDe GmbH und Karl-Friedrich Frentzel vom Autohaus (von links).
Der neue Streetscooters wird an die Gemeinde Röttenbach übergeben. Darüber freuen sich Bürgermeister Thomas Schneider, Silvia Wachter von der Gemeinde, Karl-Erwin Freundenberger und Michaela Padua der KaDe GmbH und Karl-Friedrich Frentzel vom Autohaus (von links).
Schrenk
Röttenbach
Mit dem neuen Fahrzeug und damit dem weiteren Ausbau der Elektromobilität des Marktes Röttenbach, wird die Strategie, zu einer umweltbewussten und nachhaltig orientierten Gemeinde zu werden, weiterverfolgtu.

Im Beisein von Röttenbachs Bürgermeisters Thomas Schneider, des KaDe-Aufsichtsratsvorsitzenden Karl-Erwin Freudenberger und des Bauhofleiters Robert Fleischer wurde der sogenannte Streetscooters der Marke "Work Pickup" auf dem Bauhofgelände übergeben. Ein Vertreter eines Nürnberger Autohauses überbrachte das Fahrzeug und überreichte Bürgermeister Schneider die Schlüssel. Nach einer kurzen Einweisung nutzte Schneider dann auch gleich die Chance, mit dem Gefährt eine kurze Runde zu drehen.

Das Fahrzeug war ursprünglich für den Einsatz bei der Deutschen Post entwickelt worden und wurde in der neuen Version auch für den Einsatz im kommunalen und gewerblichen Betrieb optimiert. Es ist laut Herstellerangaben robust gebaut und mit einem Automatikgetriebe ausgestattet. Die Batteriekapazität des Pickups beträgt 20 Kilowattstunden, die Ladedauer beträgt an einer normalen Steckdose rund sieben 7 Stunden. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 85 km/h und einer Reichweite von rund 110 Kilometern ist dieses neue Bauhoffahrzeug künftig emissionsfrei unterwegs.

Unterstützt wurde das Projekt von der N-Ergie Nürnberg, die auf die Gemeinde zuging, nachdem in Röttenbach bereits eine E-Tankstelle mit zwei Ladestationen eingerichtet worden war. Die N-Ergie wirbt damit, dass sie mehr als 100 E-Autos in ihrer Fahrzeugflotte bereits jede Menge Erfahrung rund ums Laden, Fahren und Kaufen von Elektroautos hat.

"Das Thema Elektromobilität nimmt in Röttenbach Fahrt auf", erklärte Thomas Schneider.. "Die Entscheidung für ein Elektrofahrzeug wurde uns durch das Angebot der N-Erigie nochmal erleichtert."
 
Johann Schrenk
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!