Freitag, 20. Juli 2018
Lade Login-Box.

Bianka Luft mimt heuer die Dorothea Maria - Als Nachfolgerin von Gudrun Reichard beim Burgfestkränzchen vorgestellt

Von der Marketenderin zur Pfalzgräfin

Hilpoltstein
erstellt am 13.07.2018 um 23:45 Uhr
aktualisiert am 18.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (HK) Endlich ist das Geheimnis um das höchste Amt, das die Stadt zu vergeben hat, gelüftet. Die neue Burggräfin in Hilpoltstein heißt Bianka Luft. Seit ihrem zehnten Lebensjahr ist sie in das Burgfestgeschehen involviert, doch mit der Rolle der Dorothea Maria hat die 48-Jährige nicht gerechnet. Beim Burgfestkränzchen am Freitagabend ist sie als Nachfolgerin von Gudrun Reichard vorgestellt worden.
Textgröße
Drucken
Jetzt dürfen es alle wissen: Bianka Luft ist Hilpoltsteins neue Burggräfin.
Jetzt dürfen es alle wissen: Bianka Luft ist Hilpoltsteins neue Burggräfin.
Foto: Riß
Hilpoltstein
Den Dienstag nach Muttertag, es war der 15. Mai, wird Bianka Luft wohl so schnell nicht vergessen. "Das Kleid der Marketenderin kannst du heuer so nicht tragen", sagte Barbara Billmaier, die Vorsitzende des Burgfestausschusses am Telefon, "aber vielleicht kannst du dir ja vorstellen ein anderes Gewand zu tragen." "Ich bin total auf dem Schlauch gestanden", erzählt Bianka Luft im Nachhinein und eigentlich sei sie über den Anruf auch nicht überrascht gewesen, weil es mit Barbara Billmaier immer mal wieder Kontakt gebe. Erst bei der Frage, ob sie sich vorstellen könnte das Gewand der Gräfin zu tragen, hat es bei der 48-Jährigen Klick gemacht. "Ich war baff, mir war heiß und kalt - damit habe ich nicht gerechnet."

Einerseits habe sie sich gefreut und sei stolz gewesen, aber andererseits frage man sich auch "Schaffe ich das? Lässt sich das alles organisieren?" Deswegen hatte Bianka Luft erst mal um Bedenkzeit gebeten, um das Ganze mit der Familie zu besprechen. Ehemann Bernhard freute sich sehr über die Nachricht und Tochter Katharina wusste gleich, "ich spiele eine der Töchter". Vater Rudolf Schwarm brachte es letztlich auf den Punkt: "Da machst du dir jetzt Gedanken und dann sagst du zu." Und somit war klar, gemeinsam mit der Familie lässt sich das managen. "Wir sind eben alle mit dem Burgfestvirus infiziert", gesteht Bianka Luft - und das wohl schon seit 40 Jahren, als die Familie nach Hilpoltstein kam.

Rudolf Schwarm ist Gründungsmitglieder der Trommlergruppe und hat drei Jahre lang den Burgfestbürgermeister gemimt. Ehemann Bernhard ist Vorsitzender bei den Trommlern. "Ich selbst bin seit meinem zehnten Lebensjahr als Marketenderin in der Gruppe dabei", fügt die 48-Jährige hinzu. Auch Sohn Sebastian (27) ist Trommler und der 23-jährige Christian ein begeisterter Zuschauer.

"Die Familie Schwarm schwärmt fürs Burgfest - das steckt eben schon im Namen", sagt Billmaier. Vor allem das ehrenamtliche Engagement von Bianka hat die "Burgfestmacherinnen" Barbara Billmaier und Petra Tratz überzeugt. In der Trommlergruppe wird großer Wert auf Jugendarbeit gelegt. Zudem ist die Truppe das ganze Jahr über aktiv und hat immer wieder Auftritte. Auch unterstützt Bianka Luft ihren Mann bei seiner Vorstandstätigkeit - "Ich bin die Sekretärin", sagt sie und lacht.

"Wir überlegen uns genau, was jemand für die Stadt tut", verrät Petra Tratz. Das Amt der Pfalzgräfin müsse man sich hinreichend verdienen und deshalb sei Luft in diesem Jahr die Richtige. "Früher habe ich die Frauen immer bewundert, die sich an die Rolle der Dorothea Maria getraut haben", erzählt die 48-Jährige. Eigentlich müsse sie nicht unbedingt im Mittelpunkt stehen, "ich mach und tu und organisiere lieber". Und trotzdem war es irgendwie ein Traum einmal die Burggräfin zu sein. "Ich habe sehr viel Respekt vor dieser Frau und was sie in der damaligen Zeit alles geschafft hat. Es war bestimmt nicht einfach seine Frau zu stehen."

Endlich hat jetzt auch die Zeit der Geheimniskrämerei ein Ende. "Prinzipiell war die Verschwiegenheit kein Problem - meine Familie hat dicht gehalten." Trotzdem habe es brenzlige Situationen gegeben. In der Trommlergruppe sei häufig das Gespräch über eine mögliche Gräfin aufgekommen. "Da habe ich mir dann im Kopf schon Namen zurechtgelegt", gibt Luft zu. Auch in der Firma, Schwarm Druck + Werbung in Hilpoltstein, die sie gemeinsam mit ihrem Vater Rudolf führt, waren potenzielle Gräfin-Anwärterinnen immer wieder Thema. "Für den Pressetermin haben wir unsere Angestellten sogar nach Hause geschickt, wegen angeblicher Wartungsarbeiten an den Computern."

Auch für ihren Nachbarn und eine neue Marketenderin in der Gruppe mussten kleine Notlügen herhalten. Auf Aussagen wie "Du wirst doch Gräfin" oder "Vielleicht sitz' ich ja der neuen Gräfin gegenüber" habe sie immer mit einem bestimmten Nein geantwortet - scheinbar überzeugend.

Bis zum Burgfest hat Bianka Luft jetzt einen ziemlich vollen Terminkalender. "Jeden Tag ist was." Die Vorfreude sei groß, vor allem weil die lange Anspannung und Geheimnistuerei wegfalle. "Ich war permanent auf der Hut, endlich kann ich offen damit umgehen", freut sie sich. Ab Montag beginnt die Vorstellung bei den Vereinen. "Das waren bisher immer schöne Abende. Jetzt erlebe ich das mal von der anderen Seite, als Pfalzgräfin."

Auf das neue Burgfestpferd "Imperial" geht es am Dienstag. Die Reiterfahrungen der 48-Jährigen liegen schon einige Jahre zurück und für den Damensattel, wie es sich für eine Gräfin gehört, bedarf es auf jeden Fall noch etwas Übung.

"Meine Tochter ist aufgeschlossen und spontan, ich bin sicher, dass sie die Dorothea Maria gut verkörpern wird", sagt Rudolf Schwarm. "Und natürlich bin ich stolz." Auch Barbara Billmaier, die seit 20 Jahren "Gräfin-Macherin" ist, weiß, dass "jede Pfalzgräfin ihre eigene Handschrift hat" und das sei gut so. Und damit wirklich nichts schiefgehen kann, wird die 71. Gräfin beim 91. Burgfest ihre Glücksbringer dabei haben. "Von meinen Eltern habe ich einen Glücksstein als Anhänger bekommen." Dieser sei auch ein Symbol dafür, dass die Familie hinter ihr stehe. Außerdem werde sie das Geschenk von Barbara Billmaier, ein Taschentuch - natürlich in zartem Gräfinnen-Rosa - , einstecken und bestimmt das ein oder andere mal verwenden.
 
Luisa Riß
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!