Mittwoch, 12. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Am Sonntag stehen sechs geführte Touren für einen ausgiebigen Herbstspaziergang zur Auswahl

Beilngries im Wanderfieber

Beilngries
erstellt am 12.10.2018 um 18:24 Uhr
aktualisiert am 12.10.2018 um 22:54 Uhr | x gelesen
Beilngries (HK) Wenn sich die Blätter an den Bäumen bunt färben und sie langsam, aber sicher zu Boden segeln, dann machen sich die Beilngrieser auf zum kollektiven Wandern. So ist es Tradition und die wird auch heuer gepflegt, wenn am morgigen Sonntag wieder die Aktion "Beilngries wandert" ansteht. Auf sechs verschiedenen Routen geht es raus in die Natur. Unsere Zeitung stellt vorab die einzelnen Touren vor.
Textgröße
Drucken
Ab in die Natur lautet das Motto, wenn in Beilngries die Aktion ?Beilngries wandert? ansteht.
Ab in die Natur lautet das Motto, wenn in Beilngries die Aktion "Beilngries wandert" ansteht.
N. Rieger (Archiv)
Beilngries
KÖNIGS-TOUR

"Eine Wanderung ist doch erst dann eine richtige Wanderung, wenn man mehr als zehn Kilometer unterwegs ist." Wer so denkt, ist bei der Königs-Tour hervorragend aufgehoben. Sie ist die längste aller Touren und beginnt deshalb als einzige bereits um 11 Uhr, Treffpunkt ist am Beilngrieser Kirchenvorplatz. Die Leitung übernimmt Monika Treffer. Zunächst geht es für die Gruppe von Beilngries aus zum Neuzeller Brunnen, dann weiter nach Kirchanhausen und zum Technikmuseum an der Kratzmühle, das auch besucht wird. Über Pfraundorf, wo eine Einkehr in das Gasthaus Hiemer vorgesehen ist, geht es hernach wieder zurück nach Beilngries. Dort endet die Tour - wie alle anderen Routen an diesem Tag - beim Gasthof Gams, wo noch eine weitere Einkehr möglich ist. Insgesamt ist die Gruppe bei der Königs-Tour 14 Kilometer unterwegs.

WÜNSCHELRUTEN-TOUR

Ein echter Klassiker bei den Beilngrieser Wanderaktionen ist inzwischen die Wünschelruten-Tour mit Reinhold Pelzel. Ziel ist wie gewohnt die Wodansburg. Startschuss ist wie bei allen 13-Uhr-Touren (also alle außer die Königs-Tour) an der Schiffsanlegestelle am Main-Donau-Kanal in Beilngries. Die Wünschelruten-Gruppe ist insgesamt sechs Kilometer unterwegs. Alle Teilnehmer erhalten eine Wünschelrute, um selbst zu spüren, was sich hinter Begriffen wie "Wasseradern" und "Erdstrahlen" verbirgt.

TOUR MIT DEM FÖRSTER

Ebenfalls nicht wegzudenken sind bei "Beilngries wandert" die Touren mit Förster Georg Dütsch. Gerne führt der seine Gruppe auf den Arzberg, weil es dort in der Natur besonders viel zu sehen gibt. Und so geht es bei der Förster-Tour auch diesmal auf den "Hausberg" der Beilngrieser. "Vom Startplatz wandern wir an der evangelischen Kirche und an alten Bierkellern vorbei und steigen auf der Nordseite des Arzbergs auf die Hochebene", kündigt Dütsch an. Er verspricht "bunte Mischwälder und dunkle Nadelwälder" sowie zahlreiche Informationen zur Pflanzen- und Tierwelt, ehe es auf der Südseite durch das Naturschutzgebiet wieder zurück geht. Die Tour ist sechs Kilometer lang.

SCHLOSS-TOUR

Einen anderen Berg steuert die Gruppe von Maria Kaufmann an. Sie leitet ihre Teilnehmer über die Marienklause hoch zum Lämmerberg. "Ein traumhafter Blick über das Ottmaringer Tal, zum Arzberg und nach Beilngries erwartet die Gruppe", verspricht Maria Kaufmann. Dann geht es weiter nach Hirschberg, wo eine Besichtigung von Schloss Hirschberg vorgesehen ist. Anschließend geht es über den "alten Hirschberg" zurück nach Beilngries.

SAGEN-TOUR

Wer sich für Sagen und alte Geschichten aus der Heimatregion interessiert, ist bei der Tour mit Nikolaus Rieger gut aufgehoben. Er führt seine Gruppe auf einer insgesamt zehn Kilometer langen Strecke zunächst am Main-Donau-Kanal entlang nach Biberbach und dann auf den Wallfahrerweg. "Auf halber Höhe über dem Sulztal erreichen wir Plankstetten mit seiner weithin sichtbaren Benediktinerabtei", heißt es in der Tourankündigung. Die Wandergruppe macht dort einen Rundgang auf dem Klostergelände (keine umfassende Klosterführung) und wandert schließlich über den alten Ludwig-Donau-Main-Kanal zurück nach Beilngries. Während der Tour wird Rieger mehrere Heimat-Sagen vortragen.

TOUR ZUM HELLAFELSEN

Erstmals leitet der Beilngrieser Touristikchef Christoph Raithel selbst eine der Wandertouren. Sie führt zum Hellafelsen. Raithels "Premieren-Tour" wird folgendermaßen beschrieben: "Es geht über den alten Kanalhafen und das Aquädukt des Ludwig-Donau-Main-Kanals auf der alten Oberndorfer Straße hinauf auf die Hochfläche. Dort führt die Tour in Richtung Kevenhüll, biegt aber vor Erreichen der Ortschaft gen Süden ab. Nach der Überquerung der Staatsstraße geht es zum Aussichtspunkt am Hellafelsen hoch über dem Ottmaringer Tal. Beim Rückweg geht es am Golfplatz vorbei zur Kevenhüller Brücke, ehe man nach Beilngries zurückkehrt. Die Tour ist acht Kilometer lang.

Mit Ausnahme der Königs-Tour (11 Uhr am Kirchplatz) starten alle anderen Touren um 13 Uhr an der Schiffsanlegestelle. Im Anschluss an die Begrüßungsworte teilen sich die Wanderfreunde in die jeweiligen Gruppen auf. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zu Beginn werden 15 Brotzeitgutscheine im Wert von jeweils fünf Euro verlost. Die Einkehr ist für alle sechs Gruppen am späteren Nachmittag in der Gams in Beilngries vorgesehen. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Familie Rösch.
Fabian Rieger
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!