Sonntag, 27. Mai 2018
Lade Login-Box.

Hilpoltsteiner Grundschüler sammeln seit 25 Jahren viel Geld für "Jeder Bürger ein Euro"

An der Spitze der Spendenaktion

Hilpoltstein
erstellt am 16.05.2018 um 18:45 Uhr
aktualisiert am 20.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (HK) Für die 25. Auflage der Spendenaktion "Jeder Bürger ein Euro" haben sich die Buben und Mädchen der Hilpoltsteiner Grundschule ganz besonders ins Zeug gelegt. Stolze 2000 Euro kamen heuer zusammen. Nicht nur für das diesjährige Ergebnis zog Landrat Herbert Eckstein gestern den Hut vor den Schülerinnen und Schülern.
Textgröße
Drucken
Landrat Herbert Eckstein zieht seinen Hut vor den Hilpoltsteiner Grundschülern.
Landrat Herbert Eckstein zieht seinen Hut vor den Hilpoltsteiner Grundschülern.
Foto: Tschapka
Hilpoltstein
Mit verschiedenen Schulaktionen wie etwa dem Verkauf von Schnittlauchbroten in der Pause haben die Hilpoltsteiner Grundschüler das Geld für die Spendenaktion erwirtschaftet. Bei der gestrigen Scheckübergabe in der Aula der Schule bedankte sich Landrat Herbert Eckstein aber nicht nur für das diesjährige Engagement. So sei die Hilpoltsteiner Grundschule auch diejenige Schule, die sich am längsten und am zuverlässigsten an seiner Spendenaktion beteilige. Darüber hinaus erziele sie regelmäßig auch das höchste Ergebnis. Insgesamt habe die Hilpoltsteiner Grundschule im Lauf der Jahre den stattlichen Betrag von 28500 Euro für Aktion "Jeder Bürger ein Euro" gespendet. "Dafür ziehe ich meinen Hut vor euch", sagte Eckstein und verbeugte sich vor den Schülern.

Den schwarz-rot-goldfarbenen Hut, den er zog, hatte der Landrat kurz zuvor von Schulleiter Peter Benz geschenkt bekommen. Für die kommende Weltmeisterschaft könne Fußballfan Eckstein diesen Hut bestimmt gebrauchen. Darüber hinaus gab es für den Landrat noch diverse Fanartikel vom FCN. Und es war dann auch ein Schüler im Trikot des Lieblingsclubs des Landrats, der den Spendenscheck der Schule über die 2000 Euro überreichte.

"Das habt ihr wieder klasse gemacht", sagte Eckstein erfreut, der den Kindern anschließend erklärte, wie das Geld eingesetzt werden soll. Passend zur Tatsache, dass ein Teil des Geldes nach Afrika geht, hatte der Schulchor unter der Leitung von Silvia Krauß einige afrikanische Lieder einstudiert, unter anderem einen lauten Morgengruß.

Krauß hat die musikalische Gestaltung der jährlich stattfindenden Spendenzeremonie in der Grundschule von der jüngst in den Ruhestand getretenen Lehrerin Petra Lehner-Völkl übernommen, die mit dieser Aufgabe über 20 Jahre lang betraut war. Für diese Tätigkeit wurde Petra Lehner-Völkl gestern von Rektor Benz und Landrat Eckstein geehrt. Ebenso wie Brigitte Blüml-Weinrich, die unter anderem die Schnittlauchbrot-Aktionen betreut hat und die sich im nächsten Jahr in den Ruhestand verabschieden wird. Der größte Dank von Benz und Eckstein ging jedoch an alle Grundschulkinder, dank deren Aktionen das viele Geld für die Menschen in Afrika und anderswo zusammengekommen sei.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!