Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

Heidecker rast beim Überholen nahe Unterrödel frontal in den Gegenverkehr - Thalmässingerin schwer verletzt

51-jähriger Motorradfahrer stirbt am Unfallort

Unterrödel, Heideck, Thalmässing
erstellt am 13.06.2018 um 15:11 Uhr
aktualisiert am 17.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein/Heideck (cyb) Einen Fahrfehler hat gestern ein Motorradfahrer aus Heideck mit dem Leben bezahlt. Bei dem Zusammenstoß nahe Unterrödel ist außerdem eine Thalmässingerin schwer verletzt worden.
Textgröße
Drucken
Die 51-jährige Thalmässingerin diese VW Caddy wurde mit schweren Verletzungen in das Nürnberger Südklinikum gebracht. Für den Motorradfahrer aus Heideck kam jede Hilfe zu spät.
Die 51-jährige Thalmässingerin diese VW Caddy wurde mit schweren Verletzungen in das Nürnberger Südklinikum gebracht. Für den Motorradfahrer aus Heideck kam jede Hilfe zu spät.
Bader
Unterrödel, Heideck, Thalmässing
Der 51-jährige Mann war gegen 12.50 Uhr von Unterrödel in Richtung Heideck unterwegs gewesen, als er kurz nach Unterrödel einen vor ihm fahrenden weißen Kleinlastwagen überholen wollte. Der Motorradfahrer übersah dabei völlig den entgegenkommenden schwarzen VW, der bereits auf gleicher Höhe mit dem Kleinlastwagen war, als er zum Überholen ansetzte und nach links ausscherte.

Weder der Heidecker noch die Fahrerin des schwarzen VW hatten eine Chance auszuweichen. Der 51-jährige raste frontal in den Wagen und wurde 100 Meter weiter in den Straßengraben geschleudert. Für den Mann kam trotz der geleisteten Ersten Hilfe und der hinzugerufenen Rettungskräfte jede Hilfe zu spät. Er wurde kaum 50 Minuten nach dem Zusammenstoß noch am Unfallort für tot erklärt.

Die 51-jährige Frau musste von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug geschnitten werden. Sie wurde mit schweren Verletzungen in das Nürnberger Südklinikum gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, die Strecke war über mehrere Stunden für den Verkehr komplett gesperrt.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!