Montag, 17. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Flyer zu Spargel, Kartoffeln und heimischem Obst besonders begehrt - Rezepte und Adressen der Direktvermarkter

20 Jahre "Produkt des Monats"

Roth
erstellt am 11.10.2018 um 18:02 Uhr
aktualisiert am 14.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roth/Hilpoltstein (HK) Seit 20 Jahren wirbt der Landkreis Roth für das "Produkt des Monats".
Textgröße
Drucken
Die Direktvermarkter feiern mit dem Landratsamt Roth und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten das 20-jährige Bestehen der Informationsbroschüre ?Produkt des Monat?.
Die Direktvermarkter feiern mit dem Landratsamt Roth und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten das 20-jährige Bestehen der Informationsbroschüre "Produkt des Monat".
lra
Roth
Dieses Jubiläum ist jetzt der Anlass für eine kleine Feierstunde gewesen.

Das erste Faltblatt wurde im Februar 1999 herausgebracht. Das damalige Thema war "Heimisches Fleisch". Landrat Herbert Eckstein erinnerte daran, dass der Anlass die seinerzeitige BSE-Krise war. Dies war der Start für die erfolgreiche Serie, die sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut. In den letzten zwei Jahrzehnten sind 151 Flyer erschienen. Die Klassiker sind jedes Jahr die Spitzenerzeugnisse Spargel, Kartoffeln und heimisches Obst. Insgesamt wurden 28 verschiedene Lebensmittel beworben. Damit wird auch eindrucksvoll die große Vielfalt der heimischen Produkte dokumentiert.

Wichtiger Partner dieser besonderen Öffentlichkeitsarbeit ist das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Roth. Amtsleiter Werner Wolf dankte der Landkreisverwaltung für die erfolgreiche Zusammenarbeit, namentlich Maria Bauer und Thomas Pichl von der Wirtschaftsförderung, zum Wohle der Direktvermarkter. Die fachlichen Beiträge und die besonderen Rezepte für die einzelnen Lebensmittel werden dabei immer von Ute Mahl von der Hauswirtschaftsabteilung zusammengestellt.

Ziel dieser langjährigen Werbung ist eine stetige Information über die hochwertigen Qualitätsprodukte und über gesunde und bewusste Ernährung. Weiterhin ist die Transparenz bei der Erzeugung und Verarbeitung ein wichtiger Aspekt. Darüber hinaus stehen die heimischen Direktvermarkter und Erzeuger für Frische und für kurze Transportwege. Dies ist ein Beitrag zum Klimaschutz.

Landrat Herbert Eckstein war und ist es wichtig, eine Bewusstseinsbildung für regionale Produkte zu schaffen und zu verstetigen. Eine Statistik belegt, dass 78 Prozent der Verbraucher Wert auf regionale Lebensmittel legen. Und die Tendenz ist steigend. Dabei ist es weiter erforderlich, die Akteure miteinander zu vernetzten.

Landrat Eckstein lobte die anwesenden Direktvermarkter, stellvertretend Gisela Rückert vom Seebühler Bauernladen, die seit 2006 Vorsitzende der Interessensgemeinschaft der Direktvermarkter ist, für das langjährige Engagement und die Unterstützung. Die Entwicklung der Direktvermarktung im Landkreis Roth sei eine Erfolgsgeschichte, so Eckstein. Zahlreiche Hofläden sowie die Bauernmärkte und Regionalmärkte im Landkreis verdeutlichten dies eindrucksvoll.

Werner Wolf dankte dem Landrat für die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit: "Hand in Hand für unsere Landwirtschaft. " Er betonte auch, dass mit der Serie "Produkt des Monats" die große Vielfalt an Spezialitäten und Sonderkulturen deutlich werde. "Die Vielfalt der Produkte in unserer Region ist bemerkenswert", sagte Wolf.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!