Donnerstag, 18. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Eichstätter Berufsschüler besuchten Partnerschule in Derry

Zu Besuch in Nordirland

Eichstätt
erstellt am 04.05.2018 um 17:52 Uhr
aktualisiert am 07.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt/Derry (fsb) Sechs Auszubildende der Berufsschule Eichstätt besuchten im April 2018 das berufliche Bildungszentrum North West Regional College in Derry/Nordirland und verlegten ihren Ausbildungsort für zwei Wochen ins Ausland.
Textgröße
Drucken
Die Eichstätter Auszubildenden besuchten auch den Bürgermeister der Stadt Derry/Londonderry. Von links: Kevin Zinke, Alexander Schinko, Sebastian Badmann, Lehrer Florian Eckert, Simon Wächter, Martin Schmitt und Johannes Koppold.
Die Eichstätter Auszubildenden besuchten auch den Bürgermeister der Stadt Derry/Londonderry. Von links: Kevin Zinke, Alexander Schinko, Sebastian Badmann, Lehrer Florian Eckert, Simon Wächter, Martin Schmitt und Johannes Koppold.
Foto: Fiedler/Berufsschule Eichstätt
Eichstätt


Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen konnten in der ersten Woche vormittags in einem Sprachkurs ihre Englischkenntnisse verbessern und nachmittags im College - dem nordirischen Pendant zur Berufsschule und Fachoberschule - das englische berufliche Bildungssystem mit dem dualen System vergleichen.

Bei dem Besuch zeigten sich durchaus Parallelen zwischen dem Dualen Ausbildungssystem in Deutschland und dem Ausbildungssystem in Nordirland. Auch dort gibt es eine starke Verbindung zwischen theoretischen und praktischen Lehrinhalten, wobei der praktische Ausbildungsanteil in der Schule in den ersten zwei Jahren jedoch höher ist als in Deutschland.

In der zweiten Woche gingen die angehenden Metallbauer, Anlagenmechaniker, Schreiner und Feinwerkmechaniker in Betriebe und gewannen Einblicke in die berufspraktische Ausbildung in den nordirischen Firmen und deren Stand der Technik. Die Praktikumsfirmen in Nordirland boten den Azubis interessante Einblicke in die Wirtschaft an der nordwestlichen Grenze der EU Dort sind Unternehmen wie der Landtechnikhersteller Fleming oder Dupont ebenfalls auf Export angewiesen. Die in drei Kilometer Entfernung gelegene Grenze zur Republik Irland zeigte, wie auch die persönlichen Gespräche, die Bedeutung der EU-Mitgliedschaft für diesen Teil Großbritanniens. Die Menschen befürchten eine harte Grenze zur EU durch den Brexit. Betreut wurden die Azubis von den Lehrkräften Florian Eckert und Jennifer Kammler, die die Schüler während der Ausflüge in Derry, an die Atlantikküste und nach Belfast, begleiteten. In der nordirischen Hauptstadt besuchten die Azubis auch das Titanicmuseum, das sich auf dem ehemaligen Werftgelände, auf dem der Ozeandampfer auf Kiel gelegt wurde, befindet.

Im Juni empfängt die Berufsschule Eichstätt den Gegenbesuch von 8 Austauschschülern des Partnercolleges. Der über Erasmus+ von der EU-Kommission geförderte Schüleraustausch findet zum zweiten Mal statt und ist speziell auf die Auszubildenden der Handwerksberufe zugeschnitten.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!