Dienstag, 25. September 2018
Lade Login-Box.

 

Zahlreiche Anträge im Bauausschuss

Denkendorf
erstellt am 14.09.2018 um 17:50 Uhr
aktualisiert am 17.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Denkendorf (knh) Der Bauausschuss hat dem Anbau eines Geräteschuppens mit Holzlager und dem Anbau an die Garage im Reichertsweg in Gelbelsee zugestimmt.
Textgröße
Drucken
In Zandt in der Dörndorfer Straße wurde dem Vorhaben zur Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage das gemeindliche Einvernehmen erteilt. In Denkendorf in der Meierhofstraße soll eine landwirtschaftlich genutzte Halle erstellt werden. Zu diesem Vorhaben wurde angemerkt, dass der damit verbundene Abbruch eines landwirtschaftlichen Gebäudes aufgrund der bestehenden Veränderungssperre nicht möglich sei. Die Verwaltung erwiderte, dass dieser Abbruch bereits genehmigt ist. Weiter wurde aus den Reihen der Bauausschussmitglieder angeregt, das neue Gebäude etwas mehr zurückzusetzen, damit die Gebäudeflucht in der Meierhofstraße nicht so stark unterbrochen würde. Der anwesende Bauherr lehnte dies jedoch ab. Letztendlich wurde dem Vorhaben das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Das gemeindliche Einvernehmen wurde auch einem Vorhaben zur Nutzungsänderung und Sanierung eines Bestandsgebäudes und dem Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in der Riedenburger Straße in Dörndorf erteilt. In Bitz in der Seestraße wurde dem Vorhaben zur Errichtung einer Eingangs- und Terrassenüberdachung zugestimmt.

Im Reichertsweg in Gelbelsee soll eine geschlossene Kleingarage errichtet werden. Durch die vorhandene Hochspannungsleitung, die diagonal über das Grundstück führt, ist eine mittige Bebauung nicht möglich. Das Bauvorhaben überschreitet daher die maximal zulässige Grenzbebauung. Der Antragsteller benötigt nach den bauordnungsrechtlichen Vorschriften eine isolierte Abweichung von diesen. Diesem wurde zugestimmt und das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Ein letzter Tagesordnungspunkt, der den Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in Schönbrunn, An der Windmühle betrifft, konnte abgesetzt werden, da das Vorhaben im Freistellungsverfahren zu behandeln ist.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!