Dienstag, 13. November 2018
Lade Login-Box.

Tag der pastoralen Dienste im Rahmen der Willibaldswoche

"Weg zurück zum Ursprung"

Eichstätt
erstellt am 11.07.2018 um 18:00 Uhr
aktualisiert am 15.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (pde) Mit einem Pontifikalamt ging am Montag der Tag der pastoralen Dienste in der Willibaldswoche zu Ende.
Textgröße
Drucken
Die Priesterjubilare feierten zusammen mit Bischof Gregor Maria Hanke (Mitte), Bischof Heinrich Timmerevers (links) und Altbischof Walter Mixa (rechts) die Eucharistie im Eichstätter Dom.
Die Priesterjubilare feierten zusammen mit Bischof Gregor Maria Hanke (Mitte), Bischof Heinrich Timmerevers (links) und Altbischof Walter Mixa (rechts) die Eucharistie im Eichstätter Dom.
Foto: Norbert Staudt
Eichstätt
Bischof Gregor Maria Hanke feierte gemeinsam mit den Priestern und Diakonen, die in diesem Jahr ihr 25-, 40-, 50-, 60- und 65-jähriges Weihejubiläum begehen konnten. Die Ansprache hielt der Bischof von Dresden-Meißen, Heinrich Timmerevers, der bereits am Nachmittag zu den pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diözese Eichstätt gesprochen hatte.
Bereits in seiner Begrüßung sprach Bischof Hanke seinen Dank für den jahrelangen Dienst der Jubilare aus. Für viele von ihnen sei diese Eucharistiefeier ein "Weg zurück zum Ursprung", da die Meisten im Dom zu Eichstätt zum Priester geweiht wurden. Aber auch an die Jubilare unter den pastoralen Laienmitarbeitern sprach er seinen Dank für 25- und 40-jährigen Dienst aus.
Bischof Timmerevers griff in seiner Predigt den Gedanken vom Weg zurück zum Ursprung auf, führte ihn dann jedoch weiter als einen Weg zum Ursprung des Glaubens und der Kirche. Dies sei kein Weg zurück, sondern ein Weg in die Zukunft. Ausgehend von dem Zitat "Sie folgen dem Lamm, wohin es geht" aus der Heiligen Schrift forderte der Dresdener Bischof die anwesenden Priester und Laienmitarbeiter auf, sich wirklich von Gott führen zu lassen, und zwar "nicht jeder einzeln, sondern einmütig".

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!