Sonntag, 20. Januar 2019
Lade Login-Box.

Nachdenkliche Worte und Ehrungen beim Wellheimer Neujahrsempfang

Warnung vor nationalistischem Denken

Wellheim
erstellt am 13.01.2019 um 19:10 Uhr
aktualisiert am 17.01.2019 um 03:33 Uhr | x gelesen
Wellheim (EK) "Wie stark die Attraktivität einer Gemeinde ist, hängt vom Engagement der Ehrenamtlichen ab." So hieß es in den Ansprachen zum Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wellheim.
Textgröße
Drucken
Im Beisein von Landrat Anton Knapp (links) wurden Ehrenamtliche und Sportler geehrt.
Im Beisein von Landrat Anton Knapp (links) wurden Ehrenamtliche und Sportler geehrt.
Pruis-Obel
Wellheim
Dass man sich in diesem Punkt derzeit (noch) keine Sorgen um die Gemeinde machen braucht, zeigte die Riege an ehrenamtlich Tätigen verschiedener Vereine, die bei diesem Anlass besonders gewürdigt wurden. Zudem erhielten drei Sportler die Sportlernadel in Silber für ihre Erfolge im vergangenen Jahr.

In seiner Begrüßungsrede gab Bürgermeister Robert Husterer einen kurzen Abriss über die Weltpolitik ("Trump, der sehr viel Unruhe in der ganzen Welt stiftet, wirtschaftliche Probleme verursacht und das Weltgefüge durcheinanderbringt") und das besorgniserregende Erstarken nationalistischen Denkens, das große Krisen hervorrufen könne. Er warb für die Teilnahme an der bevorstehenden Europawahl und dafür, Europa mitzugestalten. Denn: "Wenn wir nicht als gemeinsames Europa auftreten, werden wir uns in der Welt sehr schwer tun." Aufmärsche der Rechten wie in Chemnitz "können nicht der richtige Weg sein". Husterer brach eine Lanze für die Pressefreiheit und journalistische Sacharbeit und zeigte sich erschüttert davon, dass Fakten oft nicht mehr zählten, wodurch "Alternative Fakten" zum Unwort des vergangenen Jahres erklärt wurde. Er sei gespannt, wie die neue Koalition von CSU und Freien Wählern im bayerischen Landtag Themen wie den Ersatz der Straßenausbaubeiträge, die Digitalisierung und die Energiewende anpacken werde, so Husterer.

Für die Marktgemeinde Wellheim gelte ebenso wie für jeden Einzelnen persönlich und auch für Ehrenamtliche, dass man sich ständig weiterbilden müsse, um mit den schnellen Entwicklungen mithalten zu können. Dann könne die Marktgemeinde positiv vorangebracht und für die Zukunft fit gemacht werden. "Wenn das Ehrenamt abhanden käme, wären wir um vieles ärmer", betonte auch Landrat Anton Knapp und berichtete über laufende oder gerade abgeschlossene Projekte des Landkreises wie die Bauarbeiten an Berufsschule und Klinikum Eichstätt oder auch die Generalsanierung des Schulzentrums Schottenau. Er hoffe, dass heuer auch ein Weiterkommen beim geplanten Schäferwagencamp in Wellheim, das im Rahmen eines Tourismuskonzeptes des Landkreises entstehen soll, möglich sei.

GEEHRTE SPORTLER UND EHRENAMTLICHE

  • Josef Maile jun. von der Spielvereinigung Wellheim-Konstein kümmerte sich neun Jahre lang vorbildlich um die Jugendarbeit und war bis 2016 Jugendleiter, Mitglied in der Abteilungsleitung Fußball und zudem Schiedsrichter. Er organisierte die Jugendzusammenführung mit dem VfB Mörnsheim und sowie den Hofmühl-Cup.
 
  • Michael Weidenhiller ist seit zehn Jahren Beisitzer der Abteilung Fußball der Spielvereinigung und kümmert sich als aktiver Platzwart seit Jahren um die Pflege sowie das Mähen der Sportplätze, was einen Arbeitsaufwand von zwei bis drei Stunden an drei bis vier Tagen pro Woche bedeutet.
 
  • Ebenfalls für die SpVgg engagierte sich Carsten Bullert, der sechs Jahre lang Hauptkassier und drei Jahre als Vorstand tätig war.
 
  • Für 17 Jahre aktive Jugendarbeit wurde Evi Flassig, BRK Wasserwacht Wellheim, geehrt. Sie ist dritte Jugendwartin und betreut Schwimmkurse, das Kindertraining, Gruppenstunden und arbeitet bei vielen Aktivitäten der Wasserwacht mit.
 
  • Vera Westenthanner pflegt seit über 15 Jahren ehrenamtlich mit selbstgespendeten Pflanzen die gemeindlichen Grünflächen in der Grabengasse und am Kriegerdenkmal Konstein. Dafür wurde sie vom Markt Wellheim geehrt.
 
  • Seit 15 Jahren ist Sylvia Weidenhiller aktives Vorstandsmitglied und gute Seele des Tourismusvereins. Sie organisiert Veranstaltungen und arbeitet ehrenamtlich neben ihrer Tätigkeit im Tourismusbüro mit. Zudem pflegt sie die Hü in Biesenhard.
 
  • Als "Urgestein" des Feuerwehrvereins Biesenhard erhielt Georg Regler eine Ehrung für stolze 30 Jahre durchgehende Mitgliedschaft im Vorstand, davon sechs Jahre als erster Kommandant, 15 Jahre als zweiter Kommandant, 18 Jahre als zweiter Vorstand und 18 Jahre als Zeugwart.
 
  • Celina Pichler vom Heimat- und Trachtenverein D'Schuttertaler Konstein wurde für den 1. Platz beim Wertungsplatteln des Donaugaus (Altersklasse 0 bis 12 Jahre) ausgezeichnet. Mit 85 von erreichbaren 93 Punkten ertanzte sie sich Gold und damit die Qualifikation zum Bayerischen Löwen.
 
  • Vereinskollege Andre Weilermann nahm zum ersten Mal beim Donaugau-Wertungsplatteln teil (Altersklasse 0 bis 12) und erreichte auf Anhieb den ersten Platz mit 82 Punkten. Auch er qualifizierte sich zum Bayerischen Löwen.
 
  • Johann Hell von der Laufabteilung der SpVgg Wellheim-Konstein errang den dritten Platz bei der Bayerischen Berglauf-Meisterschaft mit einer Zeit von 39:09 Minuten über sieben Kilometer und 640 Höhenmeter. pso
Melanie Pruis-Obel
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!