Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

 

Wallfahrt zu Willibald

Eichstätt
erstellt am 16.09.2018 um 19:06 Uhr
aktualisiert am 19.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (gfs) Am Sonntag, 23. September, brechen wieder viele Pilger aus den Pfarreien des Dekanats zur Wallfahrt nach Eichstätt an das Grab des heiligen Willibald auf.
Textgröße
Drucken
Für die Gläubigen aus Beilngries beginnt die Wallfahrt um 6.45 Uhr an der Frauenkirche. Gegen 8.15 Uhr ist das Eintreffen an der Kratzmühle geplant. Die Haunstettener beginnen die Wallfahrt um 8.15 Uhr. Beide Gruppen treffen sich um 9.15 Uhr in Kinding. Um 11 Uhr treffen sich die Wallfahrer mit den Denkendorfern in Pfahldorf zum gemeinsamen Mittagessen. Die Denkendorfer beginnen um 8 Uhr an der Laurentiuskirche. Sie sind um 8.45 Uhr in Gelbelsee und um 9.45 Uhr in Kipfenberg. Zum gemeinsamen Mittagessen sind sie um 11 Uhr in Pfahldorf. Um 12.15 Uhr geht es weiter über Rapperszell nach Buchenhüll. Nach einer Kaffeepause brechen die Wallfahrer um 15.45 Uhr Richtung Eichstätt auf. Am Seidlkreuz schließen sich um 16.30 Uhr die Wallfahrer aus Emsing, Erkertshofen, Pollenfeld und Preith an. Um 17 Uhr treffen sich die Wallfahrer mit weiteren Gruppen aus Richtung Hofstetten (14 Uhr), Schernfeld (14.45 Uhr), Nassenfels (13.30 Uhr) und Dollnstein (13 Uhr) am Volksfestplatz in Eichstätt. Anschließend, gegen 17.20 Uhr, findet eine gemeinsame Prozession aller Wallfahrergruppen unter musikalischer Begleitung der Original Altmühltaler Blaskapelle aus Beilngries zum Dom in Eichstätt statt. Die anschließende Messe wird von Dekan Josef Funk und weiteren Geistlichen aus dem Dekanat zelebriert. Prediger bei diesem Gottesdienst ist Domdekan Dr. Stefan Killermann. Für die musikalische Gestaltung sorgt der Chor "Cantabile" aus Beilngries unter der Leitung von Peter Sillner. Alle Gläubigen aus dem Dekanat sind eingeladen. Für die Rückfahrt müssen die Wallfahrer selbst sorgen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!