Montag, 17. Dezember 2018
Lade Login-Box.

 

Schüler nehmen an Juniorwahl teil

Eichstätt
erstellt am 26.07.2018 um 18:42 Uhr
aktualisiert am 29.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (bei) Mit einer Spende von 250 Euro ermöglicht Landtagsabgeordnete Eva Gottstein Schülern des Gabrieli-Gymnasiums die Teilnahme an der "Juniorwahl" im Herbst.
Textgröße
Drucken
Schüler der Einführungsklasse nehmen von Eva Gottstein (Mitte) die ?Aktie? in Empfang. Links die Lehrer Gerhard Nieberle und Wolfgang Wollny, rechts Schulleiter Adalhard Biederer.
Schüler der Einführungsklasse nehmen von Eva Gottstein (Mitte) die "Aktie" in Empfang. Links die Lehrer Gerhard Nieberle und Wolfgang Wollny, rechts Schulleiter Adalhard Biederer.
Foto: Beierl
Eichstätt


Dieses Projekt, das seit 1999 in ganz Deutschland an Schulen durchgeführt wird, ist ein Instrument der politischen Bildung und soll im Rahmen des Sozialkundeunterrichts Jugendlichen, die noch keine 18 Jahre alt sind, die Beteiligung an einer Wahl unter möglichst realistischen Bedingungen erlauben - natürlich nur als Planspiel. Ziel ist es, die Schüler mit diesem demokratischen Werkzeug vertraut zu machen und damit auch späterer Wahlmüdigkeit vorzubeugen. Das GG möchte auf Anregung von Sozialkundelehrer Wolfgang Wollny zum ersten Mal eine solche Testwahl im Vorfeld der Landtagswahl mit der gesamten 10. Jahrgangsstufe veranstalten. Da eine kostenlose Teilnahme budgetiert ist und aufgrund des regen Interesses der Schulen dieses Budget schon bald ausgeschöpft war, war eine Beteiligung nur noch mit einer Gebühr möglich. Damit werden Auslagen des gemeinnützigen Vereins "Kumulus", der das Projekt initiiert hat, für Unterrichtsmaterialien, Wahlkabinen oder Stimmzettel getragen.
Nachdem Wollny sich persönlich an Eva Gottstein gewandt hatte, war diese sofort bereit, die Kosten zu übernehmen. Wie Gottstein bei der Überreichung der sogenannten "Aktie", dem Teilnahmeschein an der Juniorwahl, sagte, habe sich ihre Fraktion, die Freien Wähler, im Landtag ohnehin zum Ziel gesetzt, das Wahlalter auf 16 Jahre abzusenken, wie dies bereits in anderen Staaten der Fall sei. Empfänger der Aktie war stellvertretend für alle teilnehmenden Jugendlichen die Einführungsklasse, die Schülern mit mittlerem Schulabschluss den Besuch der gymnasialen Oberstufe ermöglichen soll. Diese 10. Klasse wird derzeit von Wolfgang Wollny in Geschichte und Sozialkunde unterrichtet.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!