Donnerstag, 24. Mai 2018
Lade Login-Box.

Katholischer Frauenbund Schernfeld-Schönau hält Rückschau Humorvoller Radiostammtisch

Gemeinsam vieles bewegt

Schernfeld
erstellt am 13.02.2018 um 19:10 Uhr
aktualisiert am 17.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schernfeld (EK) Mit einem Blick zurück auf bewegte Zeiten des vergangenen Jahres gestalteten die Vorstandsfrauen des Katholischen Frauenbunds (KDFB) Schernfeld-Schönau den ersten Teil ihrer Jahresversammlung im Dorfhaus Schönau.
Textgröße
Drucken
Schernfeld: Gemeinsam vieles bewegt
Einen "Frauenstamm am Radio" beim Katholischen Frauenbund Schernfeld-Schönau moderierten Lisa Osiander, Rosmarie Beyerle, Renate Beck, Marianne Liepold, Susanne Netter und Heidi Leimeister (von links). - Foto: Breitenhuber
Schernfeld

Dem Rückblick stellte Geistlicher Beirat Pfarrer Franz Remberger das Motto des heiligen Don Bosco zur Seite: "Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen." Beschwingt von dieser Einstimmung, resümierten die Frauen das vergangene Vereinsjahr in Wort und Bild.

Renate Beck erinnerte in ihrem Vortrag an die gesellschaftlichen Highlights vom Dorffest bis zur Adventsfeier, an die stets gut besuchten Kursangebote wie Brot backen und Rückengymnastik sowie an die Ausflugsfahrten nach Spalt und Pfaffenhofen.

Ein brennendes Insektenhotel war die traurige Botschaft im vergangenen Sommer. Die Frauen hatten dies mit viel Liebe zum Detail gestaltet und mussten schon nach wenigen Wochen dessen Verlust beklagen. Unbekannte Zündler hatten das aufwendige Bauwerk in Brand gesteckt, noch bevor sich die ersten Gäste dort einquartieren konnten. Mit Unterstützung der Gemeinde Schernfeld werden die Frauen aber schon im kommenden Frühjahr ein neues Insektenhotel einrichten können.

Als sehr erfreuliche Entwicklung innerhalb des KDFB-Vereins bezeichnete Lisa Osiander die neu gegründete Mutter-Kind-Gruppe. Über deren Konzept und beispielhaftes Angebot wurde im letzten Jahr von Kirche in Bayern sogar ein Filmbeitrag erstellt, den die Leiterin der Schernfelder Gruppe präsentierte.

Ihren Bedarf an Gemeinschaftsräumen formulierten die Frauenbund-Verantwortlichen im vergangenen Jahr im Rahmen der Gemeindeentwicklung Schernfeld. Die zahlreichen Veranstaltungen mit unterschiedlichen Gruppen- und Teilnehmerkreisen erfordern eine räumliche Verbesserung in der Ortsmitte von Schernfeld, wie es sie bereits in allen anderen Ortsteilen der Gemeinde Schernfeld gibt. Große Erfolge konnte das Flohmarkt-Team unter Leitung von Sabine Netter vorweisen: Seit einigen Jahren werden im Frühjahr und Herbst mit großem Aufwand Flohmärkte "rund ums Kind" angeboten. Das überregionale Interesse an den Märkten und die vielen ehrenamtlichen Helfer ermöglichten auch im letzten Jahr großzügige Spenden von über 2700 Euro an gemeinnützige und soziale Organisationen.

Einen gesunden Kassenstand vermeldete Schatzmeisterin Cornelia Rudingsdorfer-Nieberle, die einstimmige Entlastung des Vorstandsteams war somit logische Folge. Für ein traditionell humorvolles Ende der Jahresversammlung sorgte das Vorstandsteam schließlich mit dem "Frauenstammtisch am Radio". Außerdem wurden noch Termine für das Vereinsjahr vorgestellt. Nach dem von Frauen gestalteten Weltgebetstag am 2. März in der Pfarrkirche Schernfeld findet am 18. März der traditionelle Flohmarkt "Rund ums Kind" statt.

Gesundheit steht im Focus bei zwei weiteren Angeboten: Am 22. März startet die Beckenbodengymnastik und am 9. April das Wirbelsäulentraining. Kreativ mit Beton umgehen werden die Frauen an zwei Abenden im April und mit Rudi Hager wird man sich am 4. Mai zu einer exklusiven Nachtwächterführung in Eichstätt treffen. Ein besonderes Erlebnis dürfte der Ausflug am 30. Juni nach Plankstetten und Berching werden: Bei einer historischen Treidelfahrt auf dem Ludwig-Donau-Main-Kanal wird der Kahn von einem Pferd gezogen. Im Herbst stehen die Fackelwanderung und der Flohmarkt auf dem Programm, an zwei Abenden im November wird ein Nähkurs für Kinderkleidung geboten und mit der Adventsfeier im historischen Langhof das Jahr gemütlich beendet.

Von Eduard Breitenhuber
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!