Donnerstag, 13. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Freizeitcamp mit Holzblockhäusern, Biergarten und Minigolfanlage

Ferien am Ferdinandshof

Schernfeld
erstellt am 05.09.2016 um 18:39 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 17:40 Uhr | x gelesen
Schernfeld (EK) Wenn Paula und Lena schlafen wollen, klettern sie die Leiter empor und kriechen durch ein Loch in den Holzbrettern zu ihrem Lager direkt unterm Dach. "Das ist richtig cool", sagt die 15-jährige Paula. Und sie mag es, dass es "recht finster und kuschelig" ist.
Textgröße
Drucken
Schernfeld: Ferien am Ferdinandshof
Im Urlaub draußen auf der Veranda sitzen, das gefällt der Familie aus München: Joachim Glasner (48) und Eva Thalhammer (44) mit ihren Töchtern Paula (15) und Lena (12): "Richtig cool" finden die beiden Schwestern Lena (links und Paula ihr Schlaflager unter dem Dach des Holzblockhauses. Hinter der Minigolfanlage auf dem Freitzeitcamp am Ferdinandshof beginnt der Wald. - Fotos: Hobelsberger
Schernfeld

Paula und Lena (12) bewohnen mit ihren Eltern eines von drei Holzblockhäusern auf dem Freizeitcamp am Ferdinandshof.

Das Camp liegt unmittelbar an der Bundesstraße 13 in Richtung Weißenburg, zwei Kilometer hinter Rupertsbuch. "Die Straße ist nicht tragisch, den Verkehr hört man kaum", sagt Vater Joachim Glasner, der ihre Unterkunft liebevoll "unser Holzblockhäusl" nennt.

Darin gibt es neben der Schlafempore vier Betten, eine Kochnische und ein Bad mit Dusche und WC. Die Familie aus München macht heuer zum dritten Mal Urlaub auf dem Camp am Ferdinandshof, in einem Jahr waren sie sogar zweimal dort. Dem 48-Jährigen gefällt vor allem die überdachte Terrasse zum Draußensitzen, direkt "im Grünen".

Das Freizeitcamp grenzt an den Waldrand. Mitten durch den Wald führt ein Weg zum Tiergehege am Geländer. Rund eine halbe Stunde geht man bis dorthin, und etwa doppelt so lange ist zum Walderlebniszentrum Schernfeld in die andere Richtung unterwegs. Der Familie aus München gefällt nicht nur die Lage, weil sie überall schnell hinfahren kann - "zum Bootswandern auf der Altmühl oder auf die Willibaldsburg", sondern auch die Minigolfanlage auf dem Campareal selbst, die direkt gegenüber ihrer Veranda liegt, und die sie oft nutzen.

An diesem Tag spielen ein junges Pärchen aus Italien und ein älterer Herr. 18 Bahnen sind es, die abends beleuchtet werden können. Neben der Minigolfanlage gibt es einen Spielplatz mit einem großen Trampolin. Und über einen Kiesweg gelangt man zum Biergarten der Anlage.

Seit rund zehn Jahren betreiben Edeltraud und Anton Sirch das Freizeitcamp am Ferdinandshof. Edeltraud kocht und Anton bedient, bei privaten Feiern grillt "der Chef" und Edeltraud macht die Salate. Neben dem Biergarten steht nämlich auch ein "Partystadl", der für Feiern aller Art angemietet werden kann. Drinnen befindet sich ein Holzofen, draußen steht eine große Feuerschale bereit.

Zur Zeit ist "Hochsaison", noch bis zum Ende der Sommerferien haben die Sirchs täglich geöffnet. Neben den Urlaubern in den Holzblockhäusern und auf dem Campingplatz kommen viele Tagesausflügler vorbei. Edeltraud Sirch gefällt, dass sich was rührt: "Man lernt viele Leute kennen und erfährt viel." Gleichzeitig freut sie sich aber auch auf die Zeit danach, wenn sie selber "a bissl ausspannen und aufs Enkelkind aufpassen kann".

Johann Huber aus Rennertshofen sitzt im Biergarten und bedankt sich bei der Wirtin: "Guad war's", sagt er. Er hat das Feriencamp zufällig von der Bundesstraße aus entdeckt. Und es gefällt ihm so gut, dass Johann Huber gerne wieder kommen möchte. Das nächste Mal aber unbedingt mit seinem Enkelkind zum Minigolfspielen.

Von Nathalie Hobelsberger
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!