Sonntag, 22. Juli 2018
Lade Login-Box.

Strecke Dollnstein und Wellheim jetzt asphaltiert - Freistaat trägt Kosten

Radweg wieder frei gegeben

Wellheim/Dollnstein
erstellt am 23.06.2018 um 15:42 Uhr
aktualisiert am 28.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Wellheim/Dollnstein (EK) Der Radweg zwischen Wellheim und Dollnstein ist nach seiner Asphaltierung jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde wieder eröffnet worden. Am Freitagabend segnete segnete Pfarrer Georg Guggemos den Radweg in Wellheim.
Textgröße
Drucken
Wellheims Bürgermeister Robert Husterer und Dollnsteins Rathauschef Wolfgang Roßkopf lobten in ihren Grußworten die sehr gute Zusammenarbeit zwischen dem Staatlichen Bauamt Ingolstadt und den zwei Gemeinden und bedankten sich dafür bei allen Beteiligten. Husterer erwähnte die jetzt spürbare Mehrnutzung des Radweges, auch durch Rennradfahrer. "Mit dieser Maßnahme hoffen wir, die Gefahren von Unfällen mit Radfahrern auf der Staatstrasse zu vermindern. "

Die Kosten der Baumaßnahme betragen rund 500000 , die vom Freistaat Bayern als Straßenbaulastträger komplett übernommen werden. "Es war nicht einfach auf einem ehemaligen Bahndamm die asphaltieren Radweg zu bauen, da die Natur sich einen Teil schon wieder zurückholte", erklärte der Leiter des Staatlichen Bauamtes Ingolstadt, Lutz Mandel. Deshalb wurde im Rahmen des landschaftspflegerischen Begleitplans ein Zeitfenster für die Baumaßnahme festgelegt, um den Belangen der Reptilien, wie der Zauneidechse, Rechnung zu tragen. Weitere Maßnahmen des Naturschutzes stellen zudem unter anderem die Anlage von Steinhaufen und von Extensivwiesen dar.

Landrat Anton Knapp sowie die CSU-Landratsabgeordnete Tanja Schorer-Dremel waren als Gäste geladen. Vertreter der Tourismusvereine Wellheim und Dollnstein, Unterer Naturschutzbehörde des Landratsamtes Eichstätt sowie Markträte waren ebenso präsent. Gemeinsam mit Kindern der vierten Klasse der Grundschule Wellheim, die allesamt mit dem Fahrrad gekommen waren, durchschnitten die Gäste das Band und übergaben den Radweg an die Öffentlichkeit.
Stefan Meyer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!