Donnerstag, 24. Mai 2018
Lade Login-Box.

Buntes Faschingstreiben in Ochsenfeld bei bestem Winterwetter

Rund um die Hü

Ochsenfeld
erstellt am 13.02.2018 um 18:01 Uhr
aktualisiert am 17.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ochsenfeld (klk) Bei Sonnenschein erklang gestern ein Dreifaches "Hü-Lau" beim 51. Gaudiwurm rund um die Hü, den Dorfweiher in Ochsenfeld.
Textgröße
Drucken
Ochsenfeld: Zahlreiche Wagen, Fußgruppen und Besucher waren gestern Nachmittag beim 51. Ochsenfelder Faschingsumzug dabei.
Zahlreiche Wagen, Fußgruppen und Besucher waren gestern Nachmittag beim 51. Ochsenfelder Faschingsumzug dabei.
Kleinhans
Ochsenfeld
"Grüß Gott und Hü-Lau liabe Faschingsgläubige und Maskerer aus nah und fern, heier derft's die Geschichten vo mir und unserm Teifla hern", begrüßten Engel Aloisius (Thomas Hördt) und sein teuflischer Partner (Alexander Pfaller). Sie erzählten von den Gegebenheiten aus "Oxaföd" und stellten die Teilnehmer vor.
Fotostrecke: Faschingstreiben Ochsenfeld
61

 

Die Schakale machten sich über den Hobbyastrologen lustig, der die Kirchenbeleuchtung verdunkelte, um die Sterne besser sehen zu können. Der Fischerverein amüsierte sich über einen Rentner, der überall dabei und bei allem der Beste sein wolle. Auch die falsche Betankung des Sportplatztraktors war Thema. Die Jagdtrophäen vom Wittmeß bereicherten den Zug als Fußgruppe, ebenso wie Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins als Sektflaschen.

Kerstin Kleinhans
Ochsenfeld

Die Dorferneuerung war ebenso Thema beim Umzug. Ein Wasserspielplatz rund um die Hü mit 10-Meter-Sprungturm und Rutsche wäre doch wunderbar - als Konkurrenz zum Ingolstädter Wonnemar. Die Feuerwehr machte sich über die Fischer und den falschen WC-Wagen lustig: "Nicht nur die Wasserleitung war defekt, auch ein Wespennest war drin versteckt." Der Weiberhaffa war als kunterbunte Wesen dabei.

Kerstin Kleinhans
Ochsenfeld

Über einen großen Hahn, der zwei Damen beim Schwammerlsuchen antraf, machte sich die Jugend aus dem Bunker lustig. Die "Himmelsstürmer" aus Biesenhard rundeten den Umzug mit ihrer "Horrorburg" ab. Zwischendurch trat die Kinder- und Jugendgarde "Möckflöh" auf. Sie beteiligte sich, wie die "KonWella" als Fußgruppe mit Prinzenpaaren.

Kerstin Kleinhans
Ochsenfeld

Vor dem Kehraus im Gasthaus Schißler wurden Mitglieder der Faschingsgesellschaft mit dem "silbernen und goldenen Ochsenorden am blauen Band" ausgezeichnet. Mit Musik von den "Noodnfießlern" klang der Ochsenfelder Fasching aus.

Kerstin Kleinhans
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!