Donnerstag, 21. Juni 2018
Lade Login-Box.

500 Teilnehmer bei den 41. Wandertagen in Nassenfels

Unverdrossen im Nieselregen

Nassenfels
erstellt am 15.09.2017 um 22:10 Uhr
aktualisiert am 20.09.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Nassenfels (fkd) Die Schuttertaler Wanderfreunde Nassenfels führten am vergangenen Wochenende ihre internationalen Volkswandertage zum mittlerweile 41. Mal durch.
Textgröße
Drucken
Nassenfels: Unverdrossen im Nieselregen
Auch an der Mariengrotte in Meilenhofen führte die Strecke bei den Nassenfelser Wandertagen vorbei. An dieser Stelle überreichten Wandervereinsvorsitzender Josef Schneider und sein Vize Alfred Eder als Dank an Bürgermeister Thomas Hollinger einen kleinen Weinkorb für die Übernahme der Schirmherrschaft. ‹Œ - Foto: Daniel Funk
Nassenfels

Zahlreiche Wolken waren am Himmel und es nieselte auch immer mal wieder; aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch und etwa 500 Wanderer machten sich auf die wahlweise sechs, zehn oder 20 Kilometer lange Strecke.

Die Wandertage wurden inzwischen schon zum elften Mal auch als Kinder- und Jugendwandertage im Rahmen der "Junior-Serie" des Deutschen Volkssportverbandes (DVV) angeboten. Neben einem Überraschungspräsent für jeden der 48 jungen Teilnehmer wurden unter allen auch einige Sachpreise verlost.

Weil die Brotzeitstation bei der "Zammakunft" in Meilenhofen aufgebaut wurde, konnten im Vergleich zum Vorjahr wieder etwas andere Strecken ausgewiesen werden. An der Verpflegungsstation konnten sich die zahlreichen Wanderer mit Wienern, Weißen und Brezen oder mit Kaffee und Kuchen für den Rest der Strecke stärken.

Die Wandertage standen wieder unter der Schirmherrschaft des Nassenfelser Bürgermeisters Thomas Hollinger. Es nahmen 43 auswärtige Wandervereine aus der näheren und weiteren Umgebung teil. Besonderes Lob gab es für die von 69 Teilnehmern in Angriff genommene 20-Kilometer-Strecke, die überwiegend im Wald verlief und an der Kapelle "Maria am Lärchenbaum", dem Hohen Stein und am Wanderer-Kreuz vorbeiführte.

Vereinsvorsitzender Josef Schneider zeigte sich mit den Teilnehmerzahlen zufrieden, obwohl es am Sonntag bis 9 Uhr Nieselregen gegeben hatte. Abschließend galt Schneiders Dank besonders allen freiwilligen Helfern, vor allem auch den Parkplatzeinweisern und den Helfern der Rot-Kreuz-Gruppe aus Egweil, die den Wanderverein schon von Anfang an, also seit Jahrzehnten unterstützen.

Von Daniel Funk
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!