Mittwoch, 26. September 2018
Lade Login-Box.

Autorin Margit Auer und die Eichstätter Kinderbühne bringen den zehnten Band auf die Bühne

"Magische Tiere" als Musikprojekt

Eichstätt
erstellt am 14.09.2018 um 17:49 Uhr
aktualisiert am 19.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) Die Bücher der Eichstätter Autorin Margit Auer stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten, jeder neue Band der Reihe der "Schule der magischen Tiere" wird sehnsüchtig erwartet. Am 30. November erscheint der Jubiläumsband (Band 10, "Hin und weg"). Dies nimmt die Eichstätter Kinderbühne zum Anlass für ein besonderes Literatur- und Musikerlebnis.
Textgröße
Drucken
Der zehnte Band der Bestsellerreihe ?Die Schule der Magischen Tiere? von Margit Auer (links) kommt am 30. November in die Läden. Sie hat mit der Eichstätter Kinderbühne unter der Leitung von Andrea Schieren (rechts) dazu ein großes Projekt mit Schulen auf die Beine gestellt, das am 27. November Premiere feiern wird. Die Musik dazu hat Domkapellmeister Christian Heiß komponiert.
Der zehnte Band der Bestsellerreihe "Die Schule der Magischen Tiere" von Margit Auer (links) kommt am 30. November in die Läden. Sie hat mit der Eichstätter Kinderbühne unter der Leitung von Andrea Schieren (rechts) dazu ein großes Projekt mit Schulen auf die Beine gestellt, das am 27. November Premiere feiern wird. Die Musik dazu hat Domkapellmeister Christian Heiß komponiert.
Freitag
Eichstätt
Am 27. und 29. November öffnet sich jeweils 8.45 Uhr und 10.45 Uhr der Vorhang im Eichstätter Kolpingsaal. Alle Schulen aus Eichstätt und Umgebung sind dazu eingeladen. Als Zuschauer werden über 1000 Mädchen und Jungen erwartet. Einige freie Plätze stehen zur Verfügung, sodass sich interessierte Klassen noch anmelden können. Mehr als 70 Kinder sind an den Lesungen aktiv beteiligt. Sie werden lesen, musizieren, singen und moderieren.

Bereits im Juli wählten Fünftklässler des Willibald-Gymnasiums gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin Johanna Baumann Szenen aus den Büchern aus, die sie besonders spannend und berührend fanden. In Zusammenarbeit mit Andrea Schieren und Kristina Schmitt, Doktorandin an der KU Eichstätt, erstellte die Germanistin Elke Freitag daraus das Lesungskonzept, das nun von den Kindern umgesetzt wird. Kristina Schmitt und einige ihrer Seminarteilnehmer aus dem Fachbereich Deutsch-Didaktik, wie auch die Gymnasiallehrerin Monika Scheffler, unterstützen die Vortragenden mit praxiserprobten Tipps zum ausdrucksvollen Lesen der Texte und zur Bühnenpräsenz. Schauspielunterricht erhalten die Darsteller der Eröffnungsszene von Anna Wenzl, Deutschlehrerin am Willibald-Gymnasium.
Im Chor sind weitere Sängerinnen und Sänger, nach vorheriger Anmeldung, gerne noch willkommen. Die Kulisse wird von den Kindern der Jugendkunstschule unter Anleitung von Susanne Kerscher nach dem Konzept von Angelika Süß und Georg Fieger hergestellt. Der Eichstätter Domkapellmeister Christian Heiß komponierte speziell für die Lesungen den Abschiedssong "Es gibt ein Wiedersehen".
Mit Beginn des neuen Schuljahres bereiten sich nun alle Beteiligten, begleitet von einem erfahrenen Team aus Pädagogen und Dozenten, gemeinsam mit der Autorin Margit Auer an verschiedenen Orten Eichstätts auf die vier Lesungen vor. Die Kinderbühne Eichstätt hatte dazu eingeladen, sich für die verschiedenen Sparten zu bewerben. Der Leitgedanke dieses Projektes ist, Kinder nachhaltig zu fördern, zu stärken und den Zusammenhalt untereinander zu festigen. "Lesen ist ein großer Schatz, von dem jedes Kind lange zehren kann", betonen die Organisatorinnen. "Besonderen Wert legen wir darauf, dass alle Kinder eine Chance bekommen - nicht nur die Kinder, die sonst in der ersten Reihe stehen und zum Beispiel schon Vorlesewettbewerbe gewonnen haben."
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!