Mittwoch, 12. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Bernward Schmidt nimmt sich ein breites Themenspektrum vor und will unter anderem über die Reformation forschen

Lehrstuhl Neue Kirchengeschichte wieder besetzt

Eichstätt
erstellt am 12.10.2018 um 18:03 Uhr
aktualisiert am 15.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (upd) Professor Bernward Schmidt (41) ist neuer Inhaber des Lehrstuhls für Mittlere und Neue Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU).
Textgröße
Drucken
Professor Bernward Schmidt (41) ist neuer Inhaber des Lehrstuhls für Mittlere und Neue Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität.
Professor Bernward Schmidt (41) ist neuer Inhaber des Lehrstuhls für Mittlere und Neue Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität.
Schulte Strathaus/upd
Eichstätt
Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehört unter anderem die Geschichte der Reformation, die er als gemeinsame Geschichte von evangelischen und katholischen Christen untersuchen möchte. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Geschichte der Konzilien, dem päpstlichen Zeremoniell in der Frühen Neuzeit und der kirchlichen Bücherzensur.

Der gebürtige Regensburger studierte Katholische Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau sowie in Münster in Westfalen. Schmidt promovierte 2009 an der Universität Münster und war Juniorprofessor am Institut für Katholische Theologie der Technischen Hochschule Aachen. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Seminars für Mittlere und Neue Kirchengeschichte an der Universität Münster war er am Langzeitprojekt "Römische Inquisition und Indexkongregation" der Deutschen Forschungsgesellschaft beteiligt. Zudem koordinierte er im dortigen Sonderforschungsbereich "Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme" das Teilprojekt "Das päpstliche Zeremoniell in der Frühen Neuzeit".

Schmidt übernahm in den Sommersemestern 2016 und 2018 bereits die Vertretung des Lehrstuhls an der KU, auf den er nun berufen wurde. Dabei sammelte er schon Erfahrungen in der Lehre an der Katholischen Universität und findet: "Die Studierenden sind das Beste hier! " Neben Methodenkompetenz durch forschendes Lernen will Schmidt den Studenten Kenntnisse zu einem breiten Spektrum an Themen vermitteln: Kirchengeschichte zu Zeiten des Totalitarismus - von der NS-Zeit bis zur DDR, das Zweite Vatikanische Konzil als Element der innerkirchlichen Debatte und die Geschichte des Theologiestudiums in Eichstätt.



Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!