Donnerstag, 18. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Sven John als Vorsitzender des Unterbezirks Eichstätt bestätigt

Gute Stimmung an der SPD-Basis

Lenting
erstellt am 10.10.2018 um 18:15 Uhr
aktualisiert am 14.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Lenting (grs) Zum Parteitag ihres Unterbezirks Eichstätt hatte die SPD in die Hofmark nach Lenting eingeladen. Delegierte und weitere Mitglieder füllten den Saal des Brauereigasthofs und waren gut gestimmt, was sich auch bei den Wahlen nahezu ausnahmslos mit Einstimmigkeit ausdrückte.
Textgröße
Drucken
Ein eingespieltes Team sowie einige neue Mitglieder des SPD-Unterbezirks Eichstätt haben sich beim Parteitag in Lenting um den Vorsitzenden Sven John (Bildmitte, hinten) geschart.
Ein eingespieltes Team sowie einige neue Mitglieder des SPD-Unterbezirks Eichstätt haben sich beim Parteitag in Lenting um den Vorsitzenden Sven John (Bildmitte, hinten) geschart.
Greis
Lenting
Vom Vorstand bis zu einer Reihe von Beisitzern wurden auf diese nicht alltägliche Weise 27 Kandidaten an die Spitze des Unterbezirks gewählt. Unangefochten auch der Vorsitzende Sven John aus Eitensheim, der zuvor ausführlich die Versammlungen, Konferenzen und Seminare seit dem letzten Parteitag im Februar 2016 aufgezählt hatte. John erinnerte daran: Es ging ein Rudl Ullinger, es kam ein Werner Widuckel.

Aus weit mehr als 50 Unterbezirks-Parteiterminen erinnerte er an besonders herausragende. Darunter Treffen mit Teilnehmern und Themen, die über Donau und Altmühl hinausreichten und auch so wahrgenommen wurden: Martin Schulz in Kösching, Markus Rinderspacher in Böhmfeld, Maria Noichl in Hepberg, dazu weitere bekannte Namen wie Barbara Hendricks, Natascha Kohnen und zuletzt schließlich die Nominierung von Christian De Lapuente und Andrea Mickel als Kandidaten für Landtag und Bezirkstag.

John mahnte zudem "eine Debattenkultur für die gesamte SPD" an, wie bei der Flüchtlingskrise, der Bekämpfung der Kriminalität, Digitalisierung, Veränderungen der Arbeitswelt und in der Gesellschaft sowie einigen weiteren Themen. Er verband das mit dem Appell zur Geschlossenheit, denn: "Wir wären eine starke Gemeinschaft."

Ein Blick "nach oben", was da in Berlin aktuell so läuft - oder auch nicht läuft -, hatte Unterhaltungswert vermischt mit Ärger an den Tischen. Kein dominantes Thema war es dagegen für die Redner des Abends. Auch der Unterbezirksvorsitzende sperrte die "große Politik" quasi aus - beispielhaft für Christian De Lapuente und Andrea Mickel, die bei ihren Grußworten ebenfalls vor Ort blieben. Der SPD-Kandidat beließ es lieber bei "Bayern geht's gut" mit der Einschränkung "nicht allen", weshalb es doch künftig viel zu tun gebe. "Des mog i a net" habe er von vielen Leuten an den Info-Ständen gehört. Die Bezirkstagskandidatin Andrea Mickel schloss sich an, dankte für gute Mitarbeit in der Partei und nannte ein paar Ziele wie gerechtes, bezahlbares Wohnen und verbesserte Sorge für behinderte und alte Menschen.

Von Juso-Seite meldete sich Josephine Harris erst mit durchaus positivem Akzent: Die Zahl junger Mitglieder habe sich auf 90 erhöht. Was der Juso-Chefin nicht gefiel, war der "deutlich unterrepräsentierte weibliche Anteil" in der Partei. Sie verglich dies ironisch mit einem Fingerzeig auf die Kreisstadt, wo es fast nur männliche Straßennamen gebe.

Über ein gutes Jahr berichtete Alfred Schlachtmeier von der Arbeitsgemeinschaft 60plus, die Ausflüge und Betriebsbesuche die Senioren veranstaltete. Auch durchwegs ausgebuchte Omnibusse konnte der 60plus-Vorsitzende bei den regelmäßigen Reisen verzeichnen.

Weitere Berichte der Kassierin Herta Zauner über einen beruhigenden Bestand und aus den Arbeitsgemeinschaften wurden am Ende von den Revisoren abgehakt und mit der Entlastung des Vorstands abgeschlossen.

Die von Dieter Betz durchgeführte Wahl verlief ebenfalls wie nach Plan. Mit altbekannten Namen und einigen neuen dazu geht der SPD-Unterbezirk in die kommenden Jahre (siehe eigenen Beitrag).
 

Die Spitze des SPD-Unterbezirks

Das neu gewählte Führungsteam des SPD-Unterbezirks Eichstätt:Vorsitzender Sven John (Eitensheim); Stellvertreter Dieter Betz (Kösching), Josephine Harris (Gaimersheim), Elisabeth Kreis (Wettstetten), Andrea Mickel (Gaimersheim), Roland Sammüller (Hitzhofen), Carmen Schmidl (Wettstetten); Kassierin Herta Zauner (Großmehring); Schriftführer Christian Wagner (Kipfenberg); Mitgliedsbeauftragter Rüdiger Stein (Beilngries); Organisationsleiter Bernd Weber (Böhmfeld); Beauftragter Internet Gerhard Mayerhofer (Kösching); Beisitzer AGS Anton Heindl (Kösching); Revisoren Harald Gröger, Alfons Weber (beide Denkendorf); AG für Arbeitnehmerfragen Wolfgang Löffler (Wellheim); AG 60plus Monika Greis (Lenting); Jusos Natalie Kränzlein (Gaimersheim); Schiedskommission Siegfried Betz (Kösching), Ulrike Hecht (Hepberg), Annemarie Gärtner (Eichstätt), Bernd Hertel (Stammham), Sepp Sterzl (Böhmfeld); Delegierte Bezirk Oberbayern Josephine Harris (Gaimersheim), Sven John (Eitensheim), Andrea Mickel (Gaimersheim), Bernd Weber (Böhmfeld); Delegierte für den Landesparteitag Monika Demmel (Stammham).
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!