Mittwoch, 12. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Georg Rosenthal war zu Gast bei SPD-Parteitag in Denkendorf

Kampf gegen Sozialdumping

Denkendorf
erstellt am 11.06.2018 um 18:08 Uhr
aktualisiert am 15.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Denkendorf (EK) Trotz schwüler Hitze haben sich am Freitagabend rund 100 SPD-Mitglieder in Denkendorf zum Parteitag versammelt, um den Ausführungen des Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden des Europa-Ausschusses im Bayerischen Landtag, Georg Rosenthal, zuzuhören.
Textgröße
Drucken
Bei der Europakonferenz in Denkendorf (von links): Landtagskandidat Christian De Lapuente, MdL Georg Rosenthal, UB-Vorsitzender Sven John und Bezirkstagskandidatin Andrea Mickel.
Bei der Europakonferenz in Denkendorf (von links): Landtagskandidat Christian De Lapuente, MdL Georg Rosenthal, UB-Vorsitzender Sven John und Bezirkstagskandidatin Andrea Mickel.
Foto: John
Denkendorf
Die SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag kämpfe seit langem dagegen, dass es "Arbeitnehmer zweiter Klasse" auf dem europäischen Arbeitsmarkt gebe, sagte Rosenthal. "Es geht in ganz Europa um den Kampf gegen Arbeits- und Sozialdumping. " Es dürfe nicht sein, dass Firmen mühsam erkämpfte Sozialstandards aushebeln könnten, indem sie Arbeitskräfte aus EU-Ländern mit schwächeren Sozialstandards über Subunternehmen beschäftigen. "Das hat mit den europäischen Werten Gerechtigkeit und Gleichheit nichts mehr zu tun! " Die SPD-Fraktion begrüße daher die Idee einer europäischen Aufsicht, die die Einhaltung gemeinsamer Regeln in den Mitgliedsländern scharf kontrollieren soll. "Das aus bestimmten antieuropäischen Kreisen zu erwartende Gegenargument, dass solche Regelungen nur unnötige Bürokratie schaffen und den Markt bremsen, hat sich schon bei der Durchsetzung des deutschen Mindestlohns nicht bewahrheitet", erklärte der SPD-Europaexperte.

SPD-Landtagskandidat Christian De Lapuente stellte das Landtagswahlprogramm vor. Er ging dabei insbesondere auf den fehlenden Wohnraum und auf fehlende Ganztagsschulen ein.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!