Dienstag, 19. Juni 2018
Lade Login-Box.

Das Seniorenheim St. Elisabeth ist stolz auf neuen Altenpflegehelfer

Mit dem nächsten Ziel vor Augen

Gaimersheim
erstellt am 14.09.2017 um 18:57 Uhr
aktualisiert am 18.09.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Gaimersheim (EK) Irene Stiegler erzählte mit leuchtenden Augen von dem neuen Altenpflegehelfer, dem aus Eritrea stammenden Goitom Gdey.
Textgröße
Drucken
Gaimersheim: Mit dem nächsten Ziel vor Augen
Heimleiterin Irene Stiegler (links) und ihr Team sind sehr stolz auf Goitom Gdey (2. von links). - Foto: Maget
Gaimersheim

Er hat Ende Juli seine Ausbildung zum Altenpflegehelfer mit Erfolg bestanden.

Goitom Gdey kam vor zwei Jahren nach Deutschland, lernte die Sprache und hat sich mittlerweile gut integriert. "Am Anfang hatte ich große Angst davor, dass mich die Leute hier im Seniorenheim nicht verstehen, weil ich die deutsche Sprache noch nicht konnte", erinnert sich der 28-Jährige lachend. Deswegen habe er auch nur sehr wenig gesprochen. "Doch mit der Zeit wurde es immer besser und die Senioren lernten von mir und ich von ihnen." Zunächst hatte er ein Praktikum im Seniorenheim gemacht; die Arbeit habe ihm dann gut gefallen, so dass Irene Stiegler ihm einen Ausbildungsplatz angeboten hat. Er berichtet: "Die Ausbildung beinhaltete neben dem normalen Berufsschulunterricht in Eichstätt und einem Deutschkurs, den ich regelmäßig besuche, auch die praktische Ausbildung im Seniorenheim." Dabei sei er von den Bewohnern, Kollegen und natürlich besonders von seinen Ausbildern, Irene Stiegler, Monika Margraf und Andrea Wick, "bestens unterstützt und für die Prüfung vorbereitet" worden.

Seit August ist er nun Altenpflegehelfer. "Ich verdiene mein eigenes Geld." Zudem habe er eine Festanstellung mit einer 30-Stunden-Woche im Seniorenheim bekommen, wie er nicht ohne Stolz berichtet. So bleibe auch noch genug Freizeit für die regelmäßige Teilnahme am Deutschkurs. "Das nächste Ziel, das ich mir gesetzt habe, ist die Ausbildung zur Fachkraft für Altenpflege und eine eigene Wohnung zu finden", erklärt Gdey - und fügt selbstbewusst hinzu: "Schließlich muss ich mit meinen 28 Jahren selbstständig werden."

Von Tanja Maget
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!