Donnerstag, 16. August 2018
Lade Login-Box.

Am Sonntag ist wieder feierliche Prozession zur Antoniuskapelle

Ein predigender Heiliger

Erkertshofen
erstellt am 13.06.2018 um 18:00 Uhr
aktualisiert am 16.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Erkertshofen (jow) Am kommenden Sonntag, 17. Juni, begehen die Gläubigen von Erkertshofen und viele Antoniusverehrer aus nah und fern das jährliche "Antonifest".
Textgröße
Drucken


Seit über 140 Jahren ziehen die Gläubigen zu der Kapelle im Wald, wo ein Festgottesdienst zu Ehren des Heiligen gefeiert wird. Die Sakramentsprozession mit der Blaskapelle Petersbuch beginnt um 9 Uhr bei der Pfarrkirche St. Ägidius in Erkertshofen. Der Festgottesdienst im Wald mit Ortspfarrer Johannes Trollmann beginnt um 9.30 Uhr. Festprediger ist in diesem Jahr der Leiter des Exerzitienreferates der Diözese Eichstätt, Dr. Michael Kleinert.

Die Antoniuskapelle in Erkertshofen wurde im Jahre 1712 erbaut. Jahrzehntelang war sie das Ziel von Pilgern, welche sie einzeln oder in Gruppen aufsuchten. Auf vielfachen Wunsch der Gläubigen wurden dann im Jahre 1876 die jährliche Sakramentsprozession und die Patroziniumsfeier St. Antonius vom damaligen Eichstätter Bischof Franz Leopold Freiherr von Leonrod genehmigt.

Da die Antoniuskapelle nach 200 Jahren so vom Verfall bedroht war und auch den räumlichen Ansprüchen nicht mehr genügte, wurde am 5. Oktober 1913 von der Kirchengemeindeversammlung der Neubau des kleinen Kirchleins beschlossen. Am 27. April 1914 wurde mit dem Bau der Kapelle begonnen, am 10. Juni 1914 war sie, einige Wochen vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges, vollendet.

Vor genau 104 Jahren, zum damaligen Antoniusfest, wurde die neue Kapelle von Dr. Mathias Ehrenfried, Hochschulprofessor in Eichstätt und späterer Bischof von Würzburg, feierlich eingeweiht. Vier Bischöfe, Bischof Michael Rackl, Bischof Karl Braun, Bischof Gregor Maria Hanke und im vergangenen Jahr Weihbischof Adolf Bittschi aus Surce/Bolivien, waren je einmal Zelebrant und Festprediger beim "Antoniusfest".

Nach einem schweren Brand im Jahr 2014, bei dem die gesamte Innenausstattung der Kapelle fast vollständig zerstört worden war, wurde die Kapelle wieder umfassend renoviert und die Innenausstattung originalgetreu nachgebaut.

Zur Feier, die stets am auf den 13. Juni folgenden Sonntag gehalten wird, wird die Waldkapelle jährlich von vielen Hundert Gläubigen der Pfarrei Erkertshofen, der umliegenden Pfarreien und weit darüber hinaus aufgesucht. Auch ein Ortsverein, die Limesschützen Erkertshofen, ist eng mit dem heiligen Antonius verbunden; so ziert unter anderem ein Bild der Antoniuskapelle die Vereinsfahne, die im Jahre 1967 an der Kapelle feierlich geweiht wurde.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!