Donnerstag, 18. Oktober 2018
Lade Login-Box.

In zwei Jahren ist der Krippenanbau entstanden - Architekt Josef Böhm: "Kinder gedeihen nur in der Sonne und bester Pflege"

Ein Stück Lebensqualität für die Gemeinde Adelschlag

Pietenfeld
erstellt am 12.10.2018 um 18:03 Uhr
aktualisiert am 17.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pietenfeld (klk) Die Gemeinde Adelschlag verfügt seit September über eine eigene Kinderkrippe.
Textgröße
Drucken
In einem bunten Zug begleitet von der Pietenfelder Dorfmusi zogen die Kinder nach einem Familiengottesdienst zum neuen Kinderhaus St. Michael (links). Die Einrichtung der Gruppenraums begeisterte nicht nur die Kinder (rechts).
In einem bunten Zug begleitet von der Pietenfelder Dorfmusi zogen die Kinder nach einem Familiengottesdienst zum neuen Kinderhaus St. Michael (links). Die Einrichtung der Gruppenraums begeisterte nicht nur die Kinder (rechts).
Kleinhans
Pietenfeld
Diese wurde nach teils langwierigen Verhandlungen im Gemeinderat im Ortsteil Pietenfeld angesiedelt und am vergangenen Wochenende offiziell eingeweiht. Nachdem die Betreuung von Kindern unter drei Jahren seit fast zehn Jahren durch Kindertagespflege oder Einrichtungen anderer Gemeinden übernommen wurde, beschloss der Gemeinderat im Juni 2016, eine eigene Krippe zu schaffen. "Nach Bedarfserhebungen und dem nunmehr vorhandenen Rechtsanspruch auf Betreuungsplätze war allen Beteiligten klar, die Gemeinde braucht eine eigene Krippe", so Bürgermeister Andreas Birzer.

Viel Lob ernteten Gemeinde, Kindergartenleitung und Planer für den gelungenen Krippenanbau an das bestehende Gebäude des Kindergartens in Pietenfeld, der zwei Jahre nach Planungsbeginn seiner Bestimmung übergeben worden ist. Das Bauwerk präsentiert sich innen großzügig, hell und modern. "Maßgebend hierfür sind vielfältige Überlegungen der Leiterin und ihres Teams, welche in die Planungen eingeflossen sind", sagt Architekt Josef Böhm. Die im von ihm zitierten japanischen Sprichwort genannten Voraussetzungen "Kinder sind wie Blumen, sie gedeihen nur in der Sonne und bester Pflege" sind in der Kinderkrippe durch Räumlichkeiten und Ausstattung gegeben. Die nun neu entstandene Kinderkrippe bildet mit dem bereits bestehenden Kindergarten das neue Kinderhaus St. Michael. "Wir haben eine gemeinsame Einrichtung geschaffen, nicht nur eine Krippe", so der Bürgermeister. "Diese Gesamteinrichtung hatte die Leiterin Christina Frohne von Anfang an im Blick", betonte Birzer. "Seit wenigen Wochen nutzt das Kinderhaus die neuen Räume, und man kann heute schon sagen, dass sich alle wohlfühlen. "
 
Kleinhans
Pietenfeld



Auch Worte des Dankes kamen während der Einweihungsfeierlichkeiten nicht zu kurz. Birzer dankte allen Beteiligten: dem Architekten Josef Böhm, den Fachplanern und Firmen, Pfarrer Bernhard Kroll, der Kindergartenleitung, den Mitgliedern des Gemeinderats und der Kirchenverwaltung sowie allen Mitarbeitern des Kinderhauses. "Die Gemeinde Adelschlag hat mit diesem Bau ein Stück Lebensqualität hinzugewonnen", so der Bürgermeister.

Der Kinderchor der Pfarrei bereicherte die Einweihung mit unterhaltsamen Musikstücken. Pfarrer Bernhard Kroll, der bereits vorab einen Familiengottesdienst mit den Kinderhausmitgliedern gefeiert hatte, segnete das neue Gebäude. Dauerhaft sichtbar wird der Segen Gottes mit einem handwerklich gefertigten Kreuz aus Edelstahl, das Architekt Böhm als letzte offizielle Handlung symbolisch übergab.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!