Mittwoch, 20. Juni 2018
Lade Login-Box.

Jahresversammlung der Wasserwacht Ortsgruppe Eichstätt: 2017 rund 10.000 Dienststunden geleistet

"Vorbildlicher Einsatz"

Eichstätt
erstellt am 13.03.2018 um 17:59 Uhr
aktualisiert am 17.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (pga) Mit einer beeindruckenden Leistung konnte die Vorsitzende der Wasserwacht Ortsgruppe Eichstätt, Johanna Kalliga, bei der turnusmäßigen Mitgliederversammlung aufwarten: Knapp 10.000 Stunden leisteten die Mitglieder der Wasserwacht im Jahr 2017 Dienst.
Textgröße
Drucken
Eichstätt: "Vorbildlicher Einsatz"
Wasserwacht Eichstätt: ein Team, auf das sich die Vorsitzende Johanna Kalliga (rechts, mit dunkelblauem Blazer) verlassen kann. - Foto: Gampl
Eichstätt

Dabei "beackerten" sie nicht nur das Feld der Wasserrettung, sondern wirkten auch im Landrettungsdienst mit und sicherten unzählige Veranstaltungen sanitätsdienstlich ab. Großveranstaltungen wie das Eichstätter Altstadtfest oder das Hofmühlfest zählen zu den festen Bestandteilen der jährlichen Arbeit, aber auch überregionale Einsätze waren zu verzeichnen. So unterstützten die Eichstätter das Donau-schwimmen in Neuburg und auch die Trendveranstaltung "Rock im Park" in Nürnberg wasserrettungsdienstlich. Mit großem Stolz präsentierte der Technische Leiter Florian Ostermeier diese Leistungszahlen und verwies darauf, dass es eine tolle Mannschaft sei, auf die er sich jederzeit und uneingeschränkt verlassen könne.

Melanie Manthei berichtete über die umfangreiche und zielorientierte Jugendarbeit der Ortsgruppe. Hier werden Kinder und Jugendliche auf ihren späteren Einsatz als Rettungsschwimmer vorbereitet, indem sie im wöchentlichen Wechsel das Training im Hallenbad Schottenau besuchen oder in Gruppenstunden mit Themen des Roten Kreuzes und der Wasserwacht vertraut gemacht werden. Mit großer Freude nehmen die Kinder die Angebote an und zeigen ihren erwachsenen Kameraden, wozu sie in der Lage sind. Dass dieser Einsatz nicht vergeblich ist, zeigte die Teilnahme der Kinder und Jugendlichen bei den kreisweiten Entscheidungswettbewerben und der anschließenden Nominierung zum Bezirkswettbewerb. Mit zwei Großaktionen ging die Ortsgruppe Eichstätt 2017 an die Öffentlichkeit: Der "Maus-Türöffner-Tag" in den Räumen des BRK und mit Unterstützung der Bereitschaft, der Bergwacht und des Rettungsdienstes wurde sehr gut angenommen. Als zweites Großereignis kann das Fackelschwimmen im Dezember angesehen werden: Viele Menschen säumten das Ufer der Altmühl, um das Spektakel miterleben zu können. Beeindruckt von den gezeigten Leistungen dankte der Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Peter Gampl, den aktiven Helferinnen für ihren unermüdlichen Dienst und zollte dem Vorstand seine Anerkennung für seinen "vorbildlichen Einsatz zum Wohle der Menschen". In seinem Grußwort machte er deutlich, dass das kameradschaftliche Miteinander der Schlüssel zur erfolgreichen Arbeit sei. Die Ortsgruppe Eichstätt sei unverzichtbar für die Einsatzfähigkeit im Landkreis. BRK-Kreisgeschäftsführer Michael Gorum schloss sich den Dankesworten an und machte deutlich, dass der Kreisverband in der Ortsgruppe Eichstätt einen sehr zuverlässigen Partner habe. "Glückshafen", Blutspendedienst, Kleidersammlung und vieles mehr könne nur bewerkstelligt werden, wenn alle Gliederungen des Roten Kreuzes wie eine Familie geschlossen zusammenstehen.

Von Peter Gampl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!