Dienstag, 22. Mai 2018
Lade Login-Box.

Raucher hält Zug auf

Eichstätt
erstellt am 08.01.2018 um 19:13 Uhr
aktualisiert am 11.01.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) Ein rauchender 57-jähriger Mann aus dem Landkreis Landsberg am Lech hat am Sonntagnachmittag dafür gesorgt, dass der Zug zwischen Eichstätt-Bahnhof und Eichstätt-Stadt sich um eine halbe Stunde verspätete. Das teilt die Polizei mit.
Textgröße
Drucken

Dem Bericht zufolge sollte der Mann am Wasserzeller Bahnhof den Zug verlassen, nachdem er gegen das Rauchverbot verstoßen hatte.

Wie die Beamten mitteilen, sprach ein Zugbegleiter den 57-Jährigen gegen 17.50 Uhr an, weil der Mann im Waggon rauchte. "Der 57-Jährige zeigte sich jedoch keineswegs einsichtig und wurde Zeugenangaben zufolge zunehmend aggressiver", heißt es weiter im Bericht der Polizei. Aus diesem Grund sollte der Mann am Bahnhof Wasserzell den Zug verlassen. Da er der Aufforderung nicht nachkam, wurde eine Polizeistreife gerufen. Erst unter Androhung von unmittelbarem Zwang durch die Polizeibeamten sei der 57-Jährige schließlich bereit gewesen, den Waggon zu verlassen. Der Zug konnte nach 30-minütiger Unterbrechung seine Fahrt fortsetzen.

Eichstaetter Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!