Sonntag, 24. Juni 2018
Lade Login-Box.

Steinbrüche als bizarre Welten

Eichstätt
erstellt am 13.03.2018 um 17:59 Uhr
aktualisiert am 16.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt/Pappenheim (EK) Unter dem Titel "Brüche und Unorte" zeigt der Eichstätter Galerist und Künstler Hubert P. Klotzeck fotografische Arbeiten beim Kunst- und Kulturverein Pappenheim.
Textgröße
Drucken

Ab Sonntag, 18. März (Vernissage um 11 Uhr) lädt die Ausstellung den Betrachter ein in die raue und bizarre Welt der Steinbrüche des mittleren Altmühltals. Seit über 20 Jahren erforscht Klotzeck "diese Welt künstlich geschaffener und dennoch archaisch wirkender Landschaften", wie es in der Presseankündigung heißt. In diesen Brüchen findet der Künstler auch seine "Unorte", die letzten Spuren der Menschen, die am Stein arbeiten oder vor unbestimmter Zeit daran gearbeitet haben, die in den Brüchen gelebt haben. Spröde und abweisend, wie diese Welt auf den ersten Blick wirkt, berührt sie auf Hubert Klotzecks Bildern mit ihrer unwirklichen Schönheit. Die Ausstellung "Brüche und Unorte" ist beim Kunst- und Kulturverein Pappenheim, An der Stadtmühle 1, bis zum 29. April zu sehen.

Eichstaetter Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!