Sonntag, 20. Mai 2018
Lade Login-Box.

Mitreden auf Facebook bei der Jugend-Vorsynode

Eichstätt
erstellt am 14.03.2018 um 11:00 Uhr
aktualisiert am 18.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt/Rom (pde) Der Diözesanjugendseelsorger Clemens Mennicken ruft die Jugendlichen im Bistum Eichstätt zur Teilnahme an der Jugend-Vorsynode über Facebook auf: "Es ist eine gute Gelegenheit, seine ganz persönlichen Anliegen an höchster Stelle einzubringen", sagt Mennicken.
Textgröße
Drucken
Das Thema Jugend steht bei der Bischofssynode im Oktober im Vatikan im Mittelpunkt. Das Archivfoto stammt vom  Weltjugendtag in Krakau.
Das Thema Jugend steht bei der Bischofssynode im Oktober im Vatikan im Mittelpunkt. Das Archivfoto stammt vom  Weltjugendtag in Krakau.
Anika Taiber-Groh/pde
Eichstätt
Die Generalversammlung der Bischofssynode wird im Oktober 2018 unter dem Thema "Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung" stattfinden. Papst Franziskus möchte der Jugend in der Kirche eine Stimme geben. Dabei steht im Mittelpunkt, was junge Menschen auf ihrem Lebens- und Glaubensweg bewegt.

Der Papst und die Bischöfe möchten aber nicht nur über die Jugendlichen sprechen, sondern auch mit ihnen. Daher gibt es von Montag, 19. März, bis Samstag, 24. März, in Rom eine Vorsynode, an der rund 300 Jugendliche teilnehmen. Sie sollen ihre Sicht auf die Lebenswelt der jungen Menschen und ihre Anfragen an die Kirche einbringen. Als Delegierte nehmen aus Deutschland Thomas Andonie (Bundesvorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend BDKJ) und Magdalena Hartmann (Schönstattjugend) teil. "Daneben sollen so viele Jugendliche wie möglich ihre Sicht in die Synode einbringen. Durch die sozialen Netzwerke können sich auch diejenigen an den Diskussionen der Vorsynode beteiligen, die nicht direkt vor Ort dabei sind", erklärt Jugendseelsorger Mennicken.

Die Teilnahme ist noch bis Freitag, 16. März, möglich. Wer seine Meinung und Fragen einbringen möchte, kann der Facebook-Gruppe beitreten.

Außerdem können alle Jugendlichen den drei Bischöfen, die von der deutschen Bischofskonferenz zur Synode entsandt werden, ihre Ideen und Vorschläge zur Jugendsynode schreiben: Neben dem Jugendbischof Stefan Oster (Passau) sind das Bischof Felix Genn (Münster) sowie der Osnabrücker Weihbischof Johannes Wübbe. Die Vorschläge können per E-Mail an franziskus@afj.de geschickt werden.

pde
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!