Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Der FDP-Kreisverband Eichstätt legte fest, wen er im Wahljahr 2018 ins Rennen schickt

Neumitglied wird Landtagskandidat

Eichstätt
erstellt am 21.01.2018 um 22:13 Uhr
aktualisiert am 25.01.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) Womöglich war es die Bundestagswahl-Kampagne von Christian Lindner, die der FDP auch im Landkreis Eichstätt einen Mitgliederzuwachs beschert hat. Zwei Neu-FDPler engagieren sich gleich: Thomas Schön als Landtagskandidat und Beate Gladbach als Wahlkreisbewerberin.
Textgröße
Drucken
Eichstätt: Neumitglied wird Landtagskandidat
Die FDP-Kandidaten für das Wahljahr 2018: Der Kreisverband Eichstätt schickt als Landtagskandidaten Neumitglied Thomas Schön (rechts) ins Rennen. Bezirkstagskandidat ist Richard Heil (2. von links). Wahlkreisbewerber für die Zweitstimme sind Jan Gärtner und Neumitglied Beate Gladbach. - Foto: Poese
Eichstätt

Der Landtagskandidat des FDP-Kreisverbandes Eichstätt heißt Thomas Schön. Am Freitagabend wählten ihn 90 Prozent der zehn stimmberechtigten Mitglieder bei der Aufstellungsversammlung im Gasthof Goldener Adler. Der 38-Jährige ist seit drei Monaten bei der FDP. Er habe "endlich persönliche Verantwortung annehmen" und sich engagieren wollen, sagte er in einer kurzen Rede. "Ich möchte gern transparente Politik haben", begründete der Eichstätter Diplom-Informatiker seine Motivation und bezog sich damit auch auf den Stadtrat, in dem seiner Meinung nach viel "im geheimen Kämmerlein" entschieden wird. Außerdem sei ihm das Thema bezahlbarer Wohnraum wichtig.

Als Kandidaten für die Bezirkstagswahl schickt der FDP-Kreisverband den Eichstätter Richard Heil ins Rennen. Er wurde ebenfalls mit 90 Prozent der Stimmen gewählt. Der 52-Jährige ist Wirt des Gasthofes Goldener Adler. "Ich habe gesehen, dass mein Mitwerber nicht das Optimale erreicht hat", sagte er. Es könne nicht sein, dass man beim Arzt teils drei Stunden auf Auskunft warten müsse, sagte er über den Bereich Gesundheit, der ein Themenschwerpunkt des Bezirkes ist. Er wolle "für mehr Miteinander" kandidieren, sagte er im Bezug auf Soziales.

Die Versammlung legte außerdem sogenannte Wahlkreisbewerber fest. Jens Barschdorf, der stellvertretende Bezirksvorsitzende der FDP in Oberbayern, war zu Gast und leitete die Formalitäten. Er erläuterte, dass diese beiden Kandidaten dann auf der Liste für die Zweitstimme stünden. Beate Gladbach (42), Steuerberaterin aus Großmehring und ebenfalls erst seit Kurzem Mitglied in der Partei, wurde mit 80 Prozent der Stimmen als Wahlkreisbewerberin für die Landtagswahl bestimmt. Sie habe die Kampagne des "Team Lindner" auf Facebook verfolgt, sagte sie. Ausbildung sei ihr Herzensthema, für das sie sich auch bei der Steuerberaterkammer engagiere.

Für die Bezirkstagswahl übernimmt die Funktion des Wahlkreisbewerbers der Eichstätter Jan Gärtner (41). Er bekam ebenfalls 80 Prozent der Stimmen. Er sei seit 2011 Mitglied, erläuterte er den Anwesenden. Die FDP sei für ihn eine "Bürger- und Menschenrechtspartei". Diese Rechte seien "Baustein eines ganzheitlichen Liberalismus".

Dass am Freitagabend zehn stimmberechtigte Mitglieder anwesend waren, freute den Vorsitzenden des Kreisverbandes, Otto Hauf. "Die FDP wächst, dementsprechend sind wir auch mehr", sagte er. Zu Gast waren außerdem der Ingolstädter Landtagskandidat Jakob Schäuble und Tobias Thalhammer, der bei den Landtagswahlen für den Landkreis München-Süd antreten will. Der stellvertretende Bezirksvorsitzende Jens Barschdorf bestätigte, dass die FDP in Oberbayern im Aufwind ist. "Dem Bezirk geht es insgesamt gut", sagte er. "Alle Kreisverbände haben massiv zugelegt." Eichstätt, einer der kleinsten Kreisverbände in Bayern, wie Otto Hauf sagte, habe im vergangenen Jahr einen Nettozuwachs von zehn Mitgliedern gehabt.

Die Delegierten für die Wahlkreisversammlung hatte der FDP-Kreisverband bereits im November gewählt: Otto Hauf aus Eichstätt und Franz Kobinger aus Buxheim. Ersatzdelegierte sind Maren Naumann-Etienne aus Gaimersheim sowie Richard Heil und Thomas Schön aus Eichstätt.

Von Katrin Poese
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!