Sonntag, 19. August 2018
Lade Login-Box.

Sparer aus Geschäftsbereich Eichstätt der Volksbank-Raiffeisenbank unterstützen Wirtschaft in der Region

"Auf sehr gutem und erfolgreichem Weg"

Eichstätt
erstellt am 10.05.2012 um 18:46 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 17:02 Uhr | x gelesen
Eichstätt (hr) Die Fusion ist abgehakt, der Geschäftsbereich Eichstätt der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte auf einem „sehr guten und erfolgreichen Weg“. Dies erklärten Vorstandsvorsitzender Richard Riedmaier und das für Eichstätt zuständige Vorstandsmitglied Manfred Schützner im Gespräch über das Geschäftsjahr 2011 mit unserer Zeitung.
Textgröße
Drucken
Immerhin hat der Geschäftsstellenbereich Eichstätt wesentlichen Anteil am Erfolg des Genossenschaftsmodells der Gesamtbank. So stammt mit rund 1,1 Milliarden Euro mehr als ein Viertel des gesamten betreuten Kundenvolumens (vier Milliarden Euro) der Bank aus dem Eichstätter Gäu.

Die Kunden im Raum Eichstätt, die von insgesamt 97 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den zusammen 17 Filialen betreut werden, sind auch die „Sparschweine“ für die Gesamtbank. Die Kundengelder machten im vergangenen Jahr 545 Millionen Euro aus (Vorjahr 531 Millionen, plus 2,6 Prozent), die im Gebiet der Geschäftsstelle Eichstätt ausgegebenen Kredite 250 Millionen Euro. Zum Vergleich: In der Gesamtbank betragen die Forderungen an Kunden 1,31 Milliarden Euro, die Kundeneinlagen 1,57 Milliarden Euro. Die traditionell fleißigen Sparer aus Eichstätt und Umgebung helfen somit der Bank, die Wirtschaft in der gesamten Region anzukurbeln, und den Unternehmen, zu investieren.

Und dennoch war „2011 für die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte im gewerblichen Kreditgeschäft auch im Eichstätter Raum ein ausgezeichnetes Wachstumsjahr“, sagen Manfred Schützner und Geschäftsstellenleiter Thomas Bauer. Die Bank habe bei der Kreditvergabe an Firmen- und Privatkunden weiter zulegen können, wobei sie wegen ihrer guten Eigenkapital- und Liquiditätsausstattung als „verlässlicher Partner“ wahrgenommen werde.

Immerhin erfüllt die Bank mit ihrer Eigenkapitaldotierung von 15,8 Millionen Euro bereits die kommenden Anforderungen aus Basel III, wie Richard Riedmaier ergänzt: „Eine hohe Eigenkapitalausstattung zeugt von einer hohen Bonität und Leistungsfähigkeit und bietet unseren Kunden Sicherheit sowie Stabilität.“ Und: „Wir spekulieren nicht mit dem Geld unserer Kunden auf den internationalen Finanzmärkten, sondern unterstützen Investitionen der Wirtschaft und von Privatleuten in der Region.“

Eine wichtige Säule der Bank ist auch das Vermittlungs- und Dienstleistungsgeschäft, wobei der Bereich Eichstätt in allen Sparten die Ziele „deutlich übererfüllen“ konnte. Die Bausparneuabschlüsse im Geschäftsgebiet Eichstätt machten etwa 33 Millionen Euro aus, der Immobilienumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 18,4 Prozent auf 4,5 Millionen Euro, der Bereich der Renten- und Lebensversicherungen hat ein Volumen von 13,5 Millionen Euro; das Sachversicherungsgeschäft lief ebenfalls „hervorragend“ (Schützner). Beim easy-Credit, dem Verbraucherkredit für private Anschaffungen, wurde die „ausgezeichnete Marke“ des Vorjahres um 23,5 Prozent auf 2,1 Millionen Euro Kreditvolumen gesteigert (Vorjahr 1,7 Millionen Euro).

Neben dem Service durch das Kunden-Service-Center stehen den Kunden der Bank 69 Geldauszahlungsgeräte und 21 Einzahlautomaten (Tendenz steigend) zur Verfügung. Zudem investiert die Bank (nach dem Umbau in Pollenfeld) heuer weiter in Dollnstein – dort soll das neue Gebäude im Juli 2012 fertiggestellt sein – sowie in die geplante Umgestaltung der Filialen in Wellheim und Titting.

Daneben sorgt die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte für Geld in den kommunalen Kassen. Das Gewerbesteueraufkommen im Geschäftsbereich Eichstätt für 2011 machte insgesamt 828 000 Euro aus (Vorjahr 510 000 Euro). Und durch Spenden- und Sponsoringmaßnahmen wurden im vergangenen Jahr insgesamt etwa 70 000 Euro den Menschen und Institutionen in der Region zur Verfügung gestellt.

Von Hermann Redl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!