Sonntag, 20. Mai 2018
Lade Login-Box.

Arbeitsrecht: Tagung

Eichstätt
erstellt am 15.02.2018 um 18:51 Uhr
aktualisiert am 18.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (upd) Als bundesweites Forum für Vertreter von Dienstgebern und Dienstnehmern versteht sich die Eichstätter Fachtagung zum kirchlichen Arbeitsrecht, die sich vom Montag, 5. März, bis Dienstag, 6. März, mit dem Thema "Immer schneller, besser, günstiger - Leistungsdruck in der Dienstgemeinschaft" beschäftigen wird. Die Fakultät für Soziale Arbeit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sowie die Zeitschrift "Die Mitarbeitervertretung" erwarten als Veranstalter heuer für die Konferenz rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Einrichtungen in katholischer und evangelischer Trägerschaft.
Textgröße
Drucken

Zu den Referenten gehört unter anderem der Präsident der Diakonie Deutschland, Ulrich Lilie.

Der Leistungsdruck in den sozialen Diensten, insbesondere im Bereich der Pflege, hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. "Ökonomisierung und finanzielle Kürzungen sowie Bürokratisierung und Fachkräftemangel sind einige Gründe, die den Leistungsdruck der Beschäftigten immer mehr erhöhen", erläutern die Veranstalter. Das führe auch zu immer mehr physischen und psychischen Erkrankungen und mache die sozialen Berufe unattraktiv. Der viel beschworene Fachkräftemangel werde fragwürdig, wenn qualifizierte Mitarbeiter mit Teilzeitverträgen abgespeist würden und damit in die Armutsfalle gerieten.

Diese aktuellen Herausforderungen des Arbeitsrechts, aber auch Fragen der Weiterentwicklung des kirchlichen Arbeitsrechts stehen bei der 21. Fachtagung in Eichstätt zur Diskussion - wie etwa das Verhältnis von Digitalisierung und Arbeitsmarkt, die Entgeltgleichheit von Männern und Frauen, die Bewältigung psychischer Belastungen sowie aktuelle Rechtsprechung. Die Tagung findet im Alten Stadttheater in Eichstätt (Residenzplatz 17) statt. Nähere Infos und das detaillierte Programm sind im Internet unter www.zmv-online.de zu finden.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!