Dienstag, 17. Juli 2018
Lade Login-Box.

Amt zu Mariä Empfängnis

Eichstätt
erstellt am 06.12.2017 um 18:55 Uhr
aktualisiert am 09.12.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (pde) Ein Pontifikalamt zum Fest Mariä Empfängnis zelebriert Bischof Gregor Maria Hanke am morgigen Freitag, 8. Dezember, im Eichstätter Dom.
Textgröße
Drucken

Die Eucharistiefeier zum "Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria" - so der offizielle Titel des Tages im liturgischen Kalender - beginnt um 19 Uhr.

Das Dogma von der "Unbefleckten Empfängnis" wurde 1854 von Papst Pius IX. als Glaubenslehre der katholischen Kirche verkündet. Es bedeutet, dass Maria ohne Erbsünde auf die Welt gekommen ist. Erbsünde wird als ein Schuldzusammenhang verstanden, in den alle Menschen hineingeboren werden.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!