Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

Abt Hebler gestorben

Eichstätt
erstellt am 30.10.2017 um 19:08 Uhr
aktualisiert am 05.11.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt/Seubersdorf (pde) Abt em. Makarios Hebler, Leiter des Pastoralraumes "Pfarrverband Seubersdorf", ist am Sonntag, 29. Oktober, während einer Pilgerfahrt in Israel plötzlich und unerwartet verstorben. Hebler war Benediktiner der Abtei St.
Textgröße
Drucken

Mauritius Tholey und Pfarradministrator der Pfarreien Batzhausen, Daßwang, Eichenhofen, Seubersdorf und Wissing. Er wurde 67 Jahre alt.

1971 trat Hebler in die Benediktinerabtei St. Mauritius Tholey ein, im Jahr darauf begann er sein Noviziat. 1976 legte er die ewigen Gelübde ab. Im Dezember 1981 wurde er zum Priester geweiht. Er übernahm die Ämter des Cellerars/Ökonoms und Novizenmeisters. Von 1985 bis 2008 leitete er als Abt die Benediktinerabtei St. Mauritius Tholey.

Im September 2009 kam er in die Diözese Eichstätt und übernahm als Pfarradministrator die Leitung der Pfarreien Batzhausen, Daßwang mit der Expositur Hamberg, Eichenhofen, Kemnathen und Seubersdorf. Im Jahr 2010 änderten sich die Pfarreizugehörigkeiten, sodass Hebler ab September 2010 die Leitung der Pfarreien Batzhausen, Daßwang, Eichenhofen, Seubersdorf und Wissing übernahm. Seit Mai 2017 stand er dem Pastoralraum "Pfarrverband Seubersdorf" als Leiter vor. Zugleich hat er im Auftrag des Eichstätter Bischofs vielen jungen Menschen das heilige Sakrament der Firmung gespendet.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!