Freitag, 22. Juni 2018
Lade Login-Box.

Achim Werner hält Vortrag über Neuerungen in der Sozialpolitik Programm für 2018 geplant

VdK Denkendorf blickt zurück

Denkendorf
erstellt am 13.03.2018 um 17:59 Uhr
aktualisiert am 16.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Denkendorf (wth) Es läuft weiterhin rund beim VdK-Ortsverband Denkendorf und seinen 343 Mitgliedern. Das machte der Vorsitzende Jürgen Hauke in seinem Rückblick auf der Jahresversammlung deutlich.
Textgröße
Drucken
Denkendorf: VdK Denkendorf blickt zurück
Nur knapp eine Handvoll langjährige Mitglieder waren zur Ehrung bei der Jahresversammlung des VdK-Ortsverbandes Denkendorf gekommen. Die Ehrungen nahmen der Vorsitzende Jürgen Hauke, Werner Böll, Achim Werner (von links) und Zweiter Bürgermeister Alfons Weber (rechts) vor. Geehrt wurden (ab 4. von links) Georg Gietl, Christian Holtz, Leo Jakob und Karl Lochner. - Foto: Wermuth
Denkendorf

Die Muttertagsfeier, das Sommerfest am Baggersee und auch die Infofahrt zu Südzucker nach Rain am Lech wurden bestens angenommen. Dank sprach Hauke seinem Vorstandsteam aus für diverse Krankenbesuche oder die Unterstützung bei runden Geburtstagen oder Hochzeitstagen. Namentlich wurden die Sammler genannt, die bei der Aktion "Helft Wunden heilen" einen stattlichen Betrag zusammenbrachten, wovon ein Anteil beim Ortsverband bleibt. Auch deshalb konnte Agnes Saalbeck einen soliden Kassenbericht abgeben.

Der Zweite Bürgermeister Alfons Weber dankte dem Ortsverband für dessen soziales Engagement im Gemeindebereich. Von Bedeutung sei, dass sich der VdK mit seinen 17 002 Mitgliedern auch im Kreisverband politisch neutral verhalte und keine Versicherung, sondern eine Rechtsberatung sei. Auf Kreisverbandsebene kündigte der Vorsitzende Achim Werner Veränderungen an. So gehe Geschäftsführer Werner Böll im Herbst in Rente, helfe aber noch aus. Eine kompetente Nachfolgerin stehe bereits fest. Auch Ulrike Mascher, Vorsitzende des VdK auf Bayern- und Bundesebene, stelle sich 2018 nicht mehr zur Verfügung. Mit Verena Bentele, der zwölffachen Paralympics-Goldmedaillengewinnerin im Biathlon und Skilanglauf, stehe laut Werner eine trotz ihrer Blindheit exzellente Nachfolgerin bereit. In seinen sozialpolitischen Ausführungen stellte Achim Werner die Einigungen der Großen Koalition im Rentenbereich vor. Wichtig sei, dass das Rentenniveau nicht wie ursprünglich beabsichtigt auf 43 Prozent absinke, sondern bei 48 Prozent bleibe. Wünschenswert wären 50 Prozent. 2018 würden die Renten vermutlich um drei Prozent steigen, und von den Koalitionspartnern vereinbart sei, dass Mütter mit mindestens drei Kindern, die vor 1992 geboren wurden, pro Kind drei weitere Rentenpunkte erhalten.

Kreisgeschäftsführer Werner Böll nannte zunächst Erfreuliches, denn die Rücklagen der Rentenversicherung lägen derzeit bei 34 Milliarden Euro, bei der gesetzlichen Krankenversicherung bei 28 Milliarden und bei der Pflegeversicherung bei 10 Milliarden Euro. Erfreulich sei, dass man wieder bei der paritätischen Krankenversicherung angelangt sei. Was nicht komme, sei die Bürgerversicherung, trotzdem sollten die Honorarsysteme angepasst werden, um der Zweiklassenmedizin entgegenzuwirken. Bei der Pflege sollen in einem ersten Schritt 8000 Stellen geschaffen werden, was nicht ganz einfach sei und zumindest einen ansprechenden Verdienst erfordere. Die nächsten Termine des VdK-Ortsverbandes seien das 70-jährige Gründungsfest am 22. April, die Muttertagsfeier am 5. Mai beim Sonnenhang in Dörndorf und das Sommerfest am Baggersee am 1. Juli (wieder mit Bus).

Von Josef Wermuth
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!