Montag, 19. November 2018
Lade Login-Box.

Die Eichstätter Singer-Songwriterin Laura Heller stellt am Freitag "Travelling further" vor

Wie aus einer Reise ein Album wird

Eichstätt
erstellt am 11.07.2018 um 17:58 Uhr
aktualisiert am 15.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) Folk-Sound, Gitarre, eine sanfte Stimme, Songs, in denen es um das Reisen und um das Leben geht - das sind die Markenzeichen von Laura Heller. Die 23-Jährige hat jetzt ihr erstes Album veröffentlicht. Die meisten Titel auf "Travelling further" entstanden während einer langen Tour durch Australien, Neuseeland und Südostasien.
Textgröße
Drucken
Mit Gitarre durch Australien: Das hat die Eichstätterin Laura Heller mit Anfang zwanzig einfach gemacht. Auf der Reise hat sie Songs geschrieben, daraus ist ihr erstes Album entstanden. Mit einem Konzert in Eichstätt startet sie nun eine kleine Release-Tour.
Mit Gitarre durch Australien: Das hat die Eichstätterin Laura Heller mit Anfang zwanzig einfach gemacht. Auf der Reise hat sie Songs geschrieben, daraus ist ihr erstes Album entstanden. Mit einem Konzert in Eichstätt startet sie nun eine kleine Release-Tour.
Fotos: Laura Heller/Moritz Diethelm
Eichstätt
Für ihr Album, sagt Laura Heller, waren zwei Dinge wichtig. Einmal die Songs und die Ideen, die stammen aus ihrer Zeit als Weltenbummlerin. Und dann die Umsetzung. Sie hat mit Schreibtischkram, Tontechnik, Grafikdesign, Gema-Lizenzen und Presswerken zu tun. All das hat es gebraucht, damit Laura Hellers Traum vom ersten eigenen Album Wirklichkeit wird. Jetzt ist es so weit: Die 23-Jährige wird "Travelling further" am morgigen Freitag in einem Konzert im Café Chocolatique vorstellen.

Damit hat sie sich selbst ein Souvenir geschaffen an eine Zeit, aus der sie viel gelernt hat, wie sie sagt. "Es ist ein sehr persönliches Werk", meint Laura Heller. Nach der Schule hat sie zwei große Reisen gemacht. Eine davon führte sie viele Monate lang durch Australien, Neuseeland, Thailand, Indonesien und Vietnam. Auf dem Weg hat sie so viele eigene Songs geschrieben, dass sie nach ihrer Rückkehr zum ersten Mal mit einem komplett eigenen Programm auf der Bühne stehen konnte. Die Idee für das Album hatte sie während der Reise ebenfalls schon im Kopf. Das Cover-Foto entstand in Südwest-Australien.

Zurück in Eichstätt musste sich ihr Traum der Realität stellen. Die junge Musikerin hat Lösungen gefunden. Die Songs hat sie zusammen mit ihrem Vater Walter Heller im Heimstudio in Eichstätt aufgenommen. Die Arrangements stammen ebenfalls von den beiden. Ein Freund hat die Aufnahmen gemastert nach dem Sound-Ideal "so authentisch wie möglich". Einige Songs haben die Musiker live - also ohne die Zerstückelung in viele Einzelaufnahmen - eingespielt. Laura Heller wollte, dass das Album nicht künstlich, sondern handwerklich klingt.
 
Fotos: Laura Heller/Moritz Diethelm
Eichstätt



Nach Abschluss der Aufnahmen im April war die Arbeit noch nicht zu Ende. Das Grafikdesign für das Booklet war der Songwriterin besonders wichtig: Darin zu lesen sind ihre Liedtexte, illustriert von Reisefotos. Auch dabei half ein Freund. Dann brauchte es noch eine neue Homepage (www.laurahellermusic.com), eine Gema-Lizenz, eine Lösung für den Online-Download - und eine LC-Nummer, die sie dank dem deutschen Label "Calygram" bekam. Es unterstützt Independent-Künstler auch ohne Vertrag. Mit der Nummer könnte Laura Hellers Album in Plattenläden verkauft oder im Radio gespielt werden. "Ich habe mein ganzes Herzblut reingesteckt", sagt die Musikerin über ihr Projekt. Auch nach dem Releasekonzert am Freitag geht es weiter: Die 23-Jährige will eine kleine Tour machen, ihr Album vermarkten, Musikvideos drehen.

Und wie klingt es nun, das Ergebnis der harten Arbeit? Auf jeden Fall authentisch. Wer Laura Heller auf der Bühne mag, wird auch den Sound des Albums schätzen. Er ist leichtfüßig, unverkünstelt und immer noch minimalistisch - auch wenn die Songs aufwendiger instrumentiert sind als bei Live-Auftritten. Nicht nur Gitarre, Ukulele und Banjo sind zu hören, sondern auch Violine, Klarinette, Klavier, Didgeridoo und sogar ein Windspiel. "Folk mit Einflüssen aus Country, Jazz und Blues", so beschreibt Laura Heller ihre Musik. Ihre Stimmte klingt auf dem Album mal sanft und entspannt, mal eindringlich und klar. Aber immer ist der Ton eher nachdenklich, denn in den englischen Texten geht es um Beobachtungen über das Leben, die Zeit oder die Natur. Und um Reiseerlebnisse natürlich. Die Titel heißen "Growing older", "Fly like a bird" oder "West Coast". Sie alle ranken sich um den Titelsong "travelling further", in dem es darum geht, dass alle Menschen auf einer Reise sind, teils im selben Boot, teils auf dem eigenen Lebensweg. Der führt bei Laura Heller übrigens bald ins Studium: Mit Lehramt Englisch und Musik will sie im Herbst beginnen.

Am morgigen Freitag, 13. Juli, stellt Laura Heller im Eichstätter Café Chocolatique am Marktplatz um 20 Uhr ihr neues Album vor. Einlass ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, für Spenden wird ein Hut herumgereicht. Das Album ist auch in den nächsten Wochen noch auf Nachfrage in der Chocolatique zu erwerben. Die Songs kann man außerdem auf iTunes downloaden.
Katrin Poese
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!