Montag, 19. November 2018
Lade Login-Box.

Innenminister Joachim Herrmann stellte Planungen zum Ausbau der Bereitschaftspolizeiabteilung vor

"Wichtig für ganz Bayern"

Eichstätt
erstellt am 13.09.2018 um 18:06 Uhr
aktualisiert am 17.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) Welche Bedeutung der Standort Eichstätt für die bayerische Polizei habe, lasse sich unschwer an den hier getätigten, laufenden und künftigen baulichen Investitionen ablesen - das betonte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gestern bei der Eichstätter Bereitschaftspolizeiabteilung.
Textgröße
Drucken
 
In Begleitung von Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer und Wolfgang Sommer, dem Präsidenten der bayerischen Bereitschaftspolizei, war der Innenminister zu einem Ortsbesuch gekommen. "Wir werden unsere Bereitschaftspolizei in Eichstätt als wichtigen Ausbildungs- und Einsatzstandort weiter stärken", versprach er. Denn: Die Eichstätter Ausbildungskompetenz sei wichtig für ganz Bayern und die hier stationierte 21. Einsatzhundertschaft eine wichtige Unterstützung für die Landespolizei, etwa bei Großveranstaltungen. Mittelfristig solle die Einsatzhundertschaft daher auch mit einem weiteren Zug verstärkt werden.

Die neue ?Body Weight Station? am BePo-Sportplatz: ein moderner Parcours für ein Fitnesstraining mit dem eigenen Körpergewicht.
Die neue "Body Weight Station" am BePo-Sportplatz: ein moderner Parcours für ein Fitnesstraining mit dem eigenen Körpergewicht.
Straßer
Eichstätt
Zunächst gelte es jedoch, die Basisdienststellen in Bayern, etwa die Polizeiinspektionen, mit zusätzlichem Personal weiter zu verstärken. Seit 2009 seien bereits rund 3500 neue Stellen hinzugekommen - und diese Strategie gelte auch weiterhin: "In den nächsten fünf Jahren werden wir weitere 2500 Stellen für die bayerische Polizei schaffen", so Herrmann. Nachdem in den vergangenen beiden Jahren jeweils 1500 Nachwuchsbeamte den Polizeidienst angetreten hätten, könne man sich heuer über rund 1800 Neueinstellungen freuen, dies sei ein neuer Rekord. "Worüber ich mich freue, ist, dass man an den Bewerberzahlen sieht, dass es genügend junge Leute gibt, die mit Begeisterung zur Polizei gehen."

Daher sei die Eichstätter Bereitschaftspolizeiabteilung besonders gefordert, betonte der Innenminister. Das betreffe auch die sechsmonatige polizeipraktische Ausbildung der Kommissarsanwärter, die zentral für Bayern in Eichstätt stattfinde. Aktuell werden pro Kalenderjahr nur 90 Kommissarsanwärter pro Kalenderjahr eingestellt, so Herrmann, ab 2020 sollen es jährlich 180 sein. "Außerdem werden wir ab 2019 auch die Ausbildung unserer Wirtschafts- und IT-Kriminalisten zentral in Eichstätt ansiedeln", verkündete der Innenminister. Entsprechend steige hier natürlich auch der Platzbedarf.
Ortsbesuch: Innenminister Joachim Herrmann, Leitender Polizeidirektor Hubert Müller, Wolfgang Sommer, Präsident der bayerischen Bereitschaftspolizei, Landtagsabgeordnete Tanja Schorer-Dremel und Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer.
Ortsbesuch: Innenminister Joachim Herrmann, Leitender Polizeidirektor Hubert Müller, Wolfgang Sommer, Präsident der bayerischen Bereitschaftspolizei, Landtagsabgeordnete Tanja Schorer-Dremel und Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer.
Straßer
Eichstätt



"Unser Dienstherr übergibt uns viele Aufgaben", schmunzelte dann auch Hubert Müller, Leitender Polizeidirektor in Eichstätt, "aber er lässt uns damit auch nicht allein." Jüngstes Beispiel sei die Ergänzung des Sportzentrums, eine "Body Weight Station", die am Freitag ebenfalls vorgestellt wurde. Bereits abgeschlossen ist die Sanierung der Raumschließanlage; die Sanierungen des Stabsgebäudes und des Kanals laufen. Die Gesamtkosten dafür betragen laut Herrmann rund 5,6 Millionen Euro. Außerdem ist die 21. Einsatzhundertschaft seit September 2017 in zwei neuen Unterkunftsgebäuden untergebracht, die rund 7,4 Millionen Euro gekostet haben.

Aktuell sei geplant, zwei weitere Lehrsäle in Modulbauweise zu errichten sowie die bestehende Trainingshalle für Selbstverteidigungstechniken zu erweitern (geschätzte Gesamtkosten rund 1,5 Millionen Euro). Dazu kommen Brandschutzmaßnahmen in Höhe von rund 8,9 Millionen Euro, die abschnittsweise umgesetzt werden. Für die noch anstehende Sanierung des Wirtschaftsgebäudes rechnet Herrmann mit Gesamtkosten von circa 15,2 Millionen Euro. "Mit diesen Investitionen tragen wir dazu bei, den Standort Eichstätt zukunftssicher zu machen", schloss der Innenminister.
 
Katrin Straßer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!