Montag, 28. Mai 2018
Lade Login-Box.

Engagiert und kreativ - das große Potenzial der jungen Generation

Jugendpreisverleihung im Alten Stadttheater

Eichstätt
erstellt am 17.05.2018 um 13:00 Uhr
aktualisiert am 21.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) 19 Jugendgruppen haben sich mit ihren Projekten aus dem vergangenen Jahr für den Jugendpreis des Landkreises beworben. Die Jugendarbeit stand 2017 im Zeichen der Aktion "Zeit für Helden", die die Kommunale Jugendarbeit und der Kreisjugendring ins Leben gerufen haben.
Textgröße
Drucken
Der diesjährige Wettbewerbspreis ging an die Dompfadfinder DPSG-Stamm Eichstätt.
Der diesjährige Wettbewerbspreis ging an die Dompfadfinder DPSG-Stamm Eichstätt.
Straßer
Eichstätt
"Das ist Eure Veranstaltung, das ist Euer Lohn", begrüßte Landrat Anton Knapp die Teilnehmer am Donnerstagabend zur Jugendpreisverleihung im Alten Stadttheater (ASTHE). "Wie engagiert, ausdauernd und kreativ junge Menschen in unserem Landkreis Gesellschaft mitgestalten, wie sie sich für die Gemeinschaft einsetzen, dafür werden wir heute beeindruckende Beispiele sehen."

Die Moderation des Abends und die Gruppenvorstellung übernahm Valentin Nowak - Journalist, Sprecher und in früheren Jahren, etwa als Pfadfinderleiter, selbst schon Teilnehmer und Gewinner des Jugendpreises. Diese Erfahrung spürte man auch: Der Funke sprang sofort über zwischen dem Moderator und seinem Publikum.

Im Mittelpunkt standen aber natürlich die Jugendgruppen und ihre Projekte. Der Reihe nach stellten sie auf der Bühne - in maximal drei Minuten - sich, ihr Projekt und ihre Motivation vor. So individuell und verschieden wie die Jugendlichen waren auch die Aufgaben, die sie sich gestellt hatten: Von Gartenarbeiten am Altenheim oder im Kindergarten über verschönerte Bushäusl bis zu restaurierten Marterln reichte das Spektrum der Projekte, für die sich teils nicht nur die jeweilige Jugendgruppe, sondern ganze Dorfgemeinschaften engagierten.

Auch die Art der Präsentation zeigte die Vielfalt der Beteiligten. Während die Jugendgruppe Hitzhofen mit ihrer etwas chaotischen, aber äußerst gut gelaunten Vorstellung die Lacher auf ihrer Seite hatte, machte die Jugend- und Kindergruppe Obereichstätt ein Ratespiel daraus: Pantomimisch stellten sie dar, welche Gerätschaften sie für ihre Arbeit benötigt hatten - wer es erriet, durfte sich einen Minischaumkuss abholen.

Nachdenklicher stimmte der Redebeitrag des Teams Aubergine. Von den Jugendlichen, die sich aus dem Berufsintegrationsjahr (BIJ) der Eichstätter Berufsschule an dem Projekt - der Verwandlung einer Telefonzelle in einen öffentlichen Bücherschrank - beteiligten, sind manche nicht mehr in Eichstätt: "weil sie entweder weitergeflüchtet sind, da sie von Abschieben bedroht waren, oder weil sie tarsächlich abgeschoben worden sind", führte Manfred Muthig vom Kreisjugendring aus. Er appellierte: "Lasst diese jungen, engagierten Menschen bei uns bleiben!".

Für alle Gruppen - auch die, die nicht anwesend sein konnten - gab es viel Applaus und eine DVD zur "Zeit für Helden"-Aktion 2017. Den Film hatten Machmud Hassan, Said Kasemi und Ibsa Naser im Rahmen des interkulturellen Projekts "Change yourself to change the world" gedreht.

Bei so hochwertigen Projekten sei es der Jury - bestehend aus Beate Ferstl, Rita Böhm, Sabine Biberger, Maria Weber, Siegmund Hammel und Claudia Treffer - schwer gefallen, eine Auswahl zu treffen, betonte Landrat Anton Knapp bei der anschließenden Preisverleihung. Bewertet wurden aktive Jugendbeteiligung, zeitlicher Einsatz, generationenübergreifender Ansatz, nachhaltige Wirkung sowie Nutzen für das Gemeinwesen. Die nachhaltige Wirkung überzeugte die Jury bei allen Projekten, so dass heuer der "Preis für besonders herausragende Projekte und Nachhaltigkeit" fünf Mal vergeben wurde: an die Öwala Jugend ("Gestaltung des Ortsrandes"), Jugendgruppe Hitzhofen ("Aufwertung und Reaktivierung des Biotops"), Jugendgruppe Hofstetten ("Beachvolleyballfeld"), Kinder- und Jugendgruppe Obereichstätt ("Anlegen eines Eisplatzes") und an die KLJB Ruptersbuch-Workerszell ("Wasserspielplatz"). Der Publikumspreis ging ebenfalls an die Obereichstätter und der Preis für die beste Umsetzung der Wettbewerbsaufgabe: "Zusammenleben - demokratisch, partnerschaftlich, friedlich, harmonisch gerecht, miteinander - gestalten" an die Dompfadfinder der DPSG Eichstätt.

Nach der Verlosung des Gruppenpreises, den heuer die Eichstätter DJK-Sportkegler gestiftet hatten, wurde noch die neue Wettbewerbsaufgabe verkündet: Ausgerufen ist ein Plakatwettbewerb, bei dem die Jugendgruppen zum Motto "Misch dich ein" Slogans kreativ umsetzen sollen. Mit dem obligatorischen - wenn auch bei über 100 Beteiligten schwierigen - Gruppenfoto war der offizielle Teil dann beendet; im ASTHE-Foyer wurde aber am Buffet und mit alkoholfreien Cochtails noch fröhlich gefeiert.
 
Katrin Straßer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!