Mittwoch, 19. September 2018
Lade Login-Box.

An der Kinderwallfahrt der Willibaldswoche nahmen 260 junge Pilger teil

Buntes Glaubensfest

Eichstätt
erstellt am 12.07.2018 um 17:41 Uhr
aktualisiert am 16.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (pde) "Glaube bewegt": Unter diesem Motto haben rund 260 Mädchen und Buben mit über 40 Betreuungspersonen aus 14 katholischen Kindertageseinrichtungen des Dekanates Neumarkt an einer Kinderwallfahrt im Rahmen der Willibaldswoche in Eichstätt teilgenommen.
Textgröße
Drucken
Gemeinsam mit Bischof Gregor Maria Hanke und Kinder-Seelsorger Pfarrer Anton Schatz (rechts) zogen die Kinder in den Dom ein.
Gemeinsam mit Bischof Gregor Maria Hanke und Kinder-Seelsorger Pfarrer Anton Schatz (rechts) zogen die Kinder in den Dom ein.
Foto: Peter Esser/pde
Eichstätt
Die Kinder boten ein buntes lebendiges Glaubensbild mit selbstgefertigten Kreuzen und Kerzen sowie wehenden Fahnen.

"Ich freue mich, dass ihr aus Neumarkt hierher gewallfahrtet seid und so den heiligen Willibald als Pilger nachahmt", begrüßte Bischof Gregor Maria Hanke die Kinder und ihre Erzieherinnen an der Mariensäule auf dem Eichstätter Residenzplatz. Dorthin waren sie von zwei Seiten gepilgert: vom Volksfestplatz und dem Freiwasserparkplatz. Die kleinen Pilger erhielten vom Caritasreferat Kindertageseinrichtungen, das die Wallfahrt organisiert hatte, eine Wallfahrtsmedaille, bevor sie mit dem Segen des Bischofs in den Dom zu einem Wortgottesdienst einzogen. "Wir wollen uns hier Kraft holen für unseren Weg und unsere Freundschaft mit Jesus", erklärte der Bischof den Kindern. Dass dies überhaupt möglich sei, verdankten Christen im Bistum Eichstätt maßgeblich ihrem ersten Bischof, dem heiligen Willibald, so Hanke. "Ich bin sehr froh, dass er vor vielen Jahrhunderten die frohe Botschaft von Jesus zu uns gebracht hat. Sonst wäre vielleicht alles ganz anders gekommen. " Doch Willibald habe dies nicht allein getan, sondern im Auftrag seines Onkels, des heiligen Bonifatius, und gemeinsam mit seinen Geschwistern Wunibald und Walburga sowie vielen anderen Mitchristen. "Mission war schon seinerzeit Teamwork", ergänzte Kinder-Seelsorger Pfarrer Anton Schatz. Symbolisch dafür lud er zahlreiche Kinder im Gottesdienst ein, spontan an einem Spiel im Altarraum teilzunehmen. Dabei stellten der Bischof den heiligen Bonifatius und Schatz den heiligen Willibald dar - und die Kinder die mitwirkenden Christen. "Ich fand das ganz toll, dass wir da hochgehen konnten, um mit dem heiligen Willibald zu pilgern", freute sich die fünfjährige Anna aus dem Kindergarten Heilig Kreuz in Neumarkt nach dem Gottesdienst. Für den fünfjährigen Noah aus dem Kindergarten St. Georg in Pollanten bleibt es unterdessen eine unvergessliche Erfahrung, "dass ich einmal den Bischofsstab halten durfte". Andere Kinder empfanden es als bewegendes Glaubenserlebnis, dass sie die Fürbitten vortragen konnten.

An das Glaubensfest schloss sich für die jungen Pilger nachmittags ein kreatives Mitmachangebot in der Maria-Ward-Fachakademie für Sozialpädagogik mit dort Studierenden an. An fast 30 verschiedenen Spielstationen fanden die Kinder Spaß: vom Kinderschminken, Fangspiel mit Schellenband und der Putzlappenstaffel über Seifen-Socken-Pusten, Fallschirmspiele und Schatzsuche im Sand bis zur "Reise nach Jerusalem".

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!