Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

Reise des Musikvereines Möckenlohe-Adelschlag führte nach Ungarn

Besuch bei der Partnergruppe

Möckenlohe
erstellt am 16.09.2018 um 19:04 Uhr
aktualisiert am 20.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Möckenlohe (EK) Vorbei an kilometerlangen Mais- und Sonnenblumenfeldern, begleitet von Windrädern in endloser Reihe, fuhren die Musiker und Begleiter des Musikvereines Möckenlohe-Adelschlag mit ihrem Vorsitzenden Johannes Alberter und Musikleiter Dominik Harrer zu ihrer Partnergruppe in Saar in Ungarn.
Textgröße
Drucken
Beim Tanzfest präsentierte sich eine der Saarer Tanzgruppen.
Beim Tanzfest präsentierte sich eine der Saarer Tanzgruppen.
Funk
Möckenlohe
Die Partnerschaft mit den Ungarn wurde von Dominik Harrer und Peter Schweininger auf der Saarer Seite bereits vor mehreren Jahren begründet und wird ständig durch Besuche gestärkt. Erst letztes Jahr war die Saarer Tanzgruppe beim 25-jährigen Jubiläum des Vereines in Möckenlohe ein gern gesehener Gast. Interessant an den Familien, die den Donauschwaben angehören, ist, dass die Senioren über 80 und jetzt wieder die ganz junge Generation Deutsch spricht. Daher ist die Verständigung kein Problem.

Nach sieben Stunden Fahrt kam die Gruppe von 40 Personen rechtzeitig am Abend in dem 1000-Seelendorf an und wurde bei dortigen Familien einzuartiert. "Hier kam die überragende Gastfreundschaft sofort zum Tragen, die Bewirtung und Stärkung nach der Fahrt übertraf alles was man erwartet hatte", war man sich später einig. Beim anschließenden Kennenlernabend spielte eine Gruppe der Saarer und auch die Möckenloher bei sternenklarer Nacht im romantischen Ambiente auf. Und es wurde ein langer Abend. Am folgenden Tag wurde ein Gottesdienst in der neu renovierten Kirche gefeiert. Die Möckenloher Blaskapelle gestaltete eine deutschsprachige Messe. Sehr stolz sind die Saarer auf ihre neue Orgel, die ein Sponsor stiftete.

Ein Tanzfest am Nachmittag mit verschiedenen Gruppen aus umliegenden Gegenden und natürlich insbesondere der Saarer war mit ein Höhepunkt. Weitere Kapellen, unter anderem auch die Möckenloher, lockerten das Programm auf. Tanzmöglichkeiten waren durch zwei Musikgruppen bis "zum Wecken" bei Tageseinbruch möglich. Am Nachmittag war auch der Austausch von Geschenken angesagt. Werner Schmelz, Bürgermeisterstellvertreter, überreichte dabei auch ein Geschenk der Gemeinde Adelschlag.

Nach der kurzen Nacht war eine Busfahrt nach Budapest angesagt. Dort wurde das Parlament sowie der Stephansdom besichtigt. Mitten in der historischen Umgebung war auch noch ein Kaffeebesuch in gepflegten Häusern möglich. Aufgefallen ist, dass die Geschäfte dort auch am Sonntag geöffnet haben. Nach der Rückkehr zu den Gastgebern war es dann an der Zeit, Abschied zu feiern. Dies wurde wiederum ausgiebig mit vielen musikalischen Einlagen getan. Die Freundschaft mit den Saarern, so scheint es, wird auch langfristig Bestand haben. Gegenbesuche, die bereits beschlossen wurden, festigen diesen musikalischen und völkerverbindenden Weg.

Wendelin Funk
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!