Samstag, 20. Oktober 2018
Lade Login-Box.

 

Aus der Sitzung

Dollnstein
erstellt am 12.10.2018 um 18:02 Uhr
aktualisiert am 15.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Dollnstein (DK) Die Sitzung des AK Dollnstein befasste sich mit dem Dollnsteiner Burgfest und einem geeigneten Raum für Kulturveranstaltungen.
Textgröße
Drucken
Finanzspritze für die Kultur: Andreas Margraf von den Dollnsteiner Burgfreunden und Kulturbeauftragter Edgar Mayer durften sich über eine Spende von den Mühschossbuam freuen. Mike Hajek war zur Sitzung des AK Kultur gekommen und überreichte die Spende in Höhe von 806 Euro.
Finanzspritze für die Kultur: Andreas Margraf von den Dollnsteiner Burgfreunden und Kulturbeauftragter Edgar Mayer durften sich über eine Spende von den Mühschossbuam freuen. Mike Hajek war zur Sitzung des AK Kultur gekommen und überreichte die Spende in Höhe von 806 Euro.
Mayer
Dollnstein
  • Spende: Die jüngste Sitzung des AK Kultur Dollnstein begann mit für den Arbeitskreis erfreulichen Umständen. Den diesjährigen Prolog zum Dollnsteiner Burgfest gestalteten die Mühschossbuam aus Mörnsheim. Dabei war es den fünf Musikern von Beginn an ein Anliegen, die Gage kulturellen Zwecken in Dollnstein zugute kommen zu lassen. Bei der jüngsten AK-Kultur-Sitzung fand nun die Spendenübergabe an den Kulturbeauftragten der Marktgemeinde, Edgar Mayer, sowie den Vorsitzenden der Burgfreunde, Andreas Margraf, statt. Beide erhielten aus den Händen von Mike Hajek, dem Chef der Mühschossbuam, zu gleichen Anteilen die Gesamtsumme von 806 Euro überreicht, die als Hutgage eingegangen war. Der AK Kultur dankte der Mörnsheimer Kabarettgruppe für diese großzügige Geste und betonte die gute nachbarschaftliche Beziehung, die seit Jahren zwischen beiden Dörfern besteht.
 
  • Neuer Raum: Wo Veranstaltungen durchführen, wenn es keinen geeigneten Veranstaltungsraum mehr gibt? Diese Frage beschäftigt die Mitglieder des AK Kultur Dollnstein weiter. Nachdem das Laurentiushaus wohl längere Zeit nicht benutzbar sein wird und auch der Saal des Bayerischen Hofes wegbrechen wird, galten die Überlegungen des Gremiums, wo in Zukunft Kulturveranstaltungen durchgeführt werden können. In Dollnstein selbst dürfte es für die kommenden Jahre schwierig werden: ein Problem, das bisher sicher noch nicht so gesehen wurde, so AK-Vorsitzender Edgar Mayer. Für die nächsten Veranstaltungen muss man deshalb improvisieren. Das Kabarettprogramm am Wochenende fand deshalb in der Altmühlklause in Breitenfurt statt, wo wohl zunächst auch die weiteren Veranstaltungen stattfinden werden. Die Resonanz des Publikums auf den neuen Veranstaltungsort sei jedenfalls durchweg positiv gewesen, hieß es in der Sitzung. max
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!