Sonntag, 24. Juni 2018
Lade Login-Box.

Freiwillige Feuerwehr Arnsberg würdigt bei der Generalversammlung langjährige Verdienste

Fünf Ehrenmitglieder ernannt

Arnsberg
erstellt am 13.03.2018 um 17:59 Uhr
aktualisiert am 17.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Arnsberg (EK) Die Ernennung von Ehrenmitgliedern stand im Mittelpunkt der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Arnsberg.
Textgröße
Drucken
Arnsberg: Fünf Ehrenmitglieder ernannt
Ehrungen in Arnsberg (vorne von links): Vorsitzender Andreas Weber, Gabriel Hörmann, Anton Haunsberger, Willibald Schmidt junior, Johann Grillmeier, Heinrich Mayer, Kommandant Dominik Preiß sowie (hinten von links:) Roswitha Sommer, Matthias Ponfick, Wolfgang Nefzger, Zweiter Vorsitzender Markus Schmidt, Zweiter Kommandant Christoph Hörmann, Fähnrich Martin Burzler und Kreisbrandmeister Alfred Klein. - Foto: Schmidt
Arnsberg

Nachdem zur vorigen Mitgliederversammlung viele langjährige Vorstands- und Ausschussmitglieder ihre Ämter zur Verfügung gestellt hatten, stand nun die Frage nach einer angemessenen Würdigung durch den Verein im Raum: Heinrich Mayer war von 1992 bis 2017 Schriftführer. Gabriel Hörmann kann auf 25 Jahre Tätigkeit als Kassier zurückblicken. Willibald Schmidt war 1986 bis 2010 Zweiter Kommandant und von 1986 bis 2017 im Vorstand und Vereinsausschuss tätig. Anton Haunsberger bekleidete 30 Jahre das Amt des Ersten Kommandanten und bis 2017 zugleich das Amt des Zweiten Vorsitzenden. Johann Grillmeier gehörte von 1986 bis 2013 dem Ausschuss an. Sie alle wurden nun per einstimmigen Beschluss zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Die Kommandanten Dominik Preiß und Christoph Hörmann stellten den Übungsplan für das laufende Jahr vor und präsentierten Neuanschaffungen, die über die Standardbeladung des TSF hinausgehen: So wurden für den Übungs- und Einsatzbetrieb weitere Pylone, eine Warnleuchte, Faltdreiecke und als größte Neuerung ein Leuchtballon mit Vereinsmitteln beschafft. Ein großes Thema wird in diesem Jahr die an angedachte Ausrückegemeinschaft zusammen mit der freiwilligen Feuerwehr Attenzell/Schambach sein. Begründet wurde dieses Vorhaben damit, dass an Werkstagen regelmäßig zu wenig Aktive verfügbar sind. Die Kommandanten kündigten dazu eine separate Informationsveranstaltung an. Vorsitzender Andreas Weber ließ in seinem Bericht das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Herausragender Punkt in seinem Bericht war die Umgestaltung des Gemeinschaftsraumes im Feuerwehrgerätehaus. Der Verein hat sich damit mit eigenen Geldmitteln den Wunsch nach einem Raum für Vereinssitzungen, Zusammenkünfte und Schulungen erfüllt. Einzig ein Videoprojektor samt Leinwand steht noch auf der Agenda. Hier erhofft man sich die Unterstützung der Marktgemeinde. Neben dem Faschingsball und dem Gartenfest die letztes Jahr organisiert wurden, besuchte man diverse Feste und Jubiläen anderer Wehren und Vereine. Als Vorausschau kündigte Weber wieder einen Tagesausflug und ein Vereinsfest im Sommer an.

Im Anschluss an den Vorsitzenden berichtete Kommandant Dominik Preiß über die Tätigkeiten der aktiven Wehr: So wurden im vergangenen Jahr sieben Übungen angeboten, zwei Gruppen legten erfolgreich die Leistungsprüfung ab. Hierzu standen weitere 13 Übungen auf dem Terminkalender. Zu Einsätzen wurden die Arnsberger insgesamt sieben Mal gerufen. Die Arnsberger Wehr umfasst derzeit 23 Aktive davon zwei Frauen. Ein Höhepunkt war die Einsatzübung im und um den Arnsberger Kindergarten. Ein weiterer Punkt des Abends war die Neubesetzung des Amtes als Gerätewart. Hier fand man eine Zwei-Mann-Lösung, so dass diese Aufgabe nun von Markus Schmidt und Johannes Renner im Gespann getragen wird.

Von Christian Schmidt
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!