Dienstag, 18. September 2018
Lade Login-Box.

Landratsamt apelliert an die Vernunft: Bürger sind aufgerufen, ihren Müll richtig zu trennen

Alles landet in der Papiertonne

Eichstätt
erstellt am 11.09.2018 um 15:20 Uhr
aktualisiert am 14.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) Seit Ende Juni fänden sich "regelmäßig Störstoffe" in Papiertonnen des Landkreises, wie es in einer Mitteilung des Landratsamt heißt.
Textgröße
Drucken
Der Zustand hält trotz Appell an die Bürger, unbedingt auf eine korrekte Trennung des Mülls zu achten, weiterhin an: "Wir finden beispielsweise Plastiksäcke in Papiertonnen, die mit Restmüll, Essensresten, Fleischabfälle, infektiösen Abfällen aus der Pflege gefüllt sind. Sogar ein totes Tier, Grünabfälle, Reifen und Elektrogeräte wurden in Papiertonnen entsorgt", so Fachbereichsleiterin Kathrin Husterer von der Abfallwirtschaft im Landratsamt.

Den anhaltenden Zustand bedauert sie sehr und appelliert erneut an die Vernunft aller Bürger, in die Papiertonne wirklich nur die dafür vorgesehenen Stoffe hineinzugeben.

Zur Beseitigung und Aufklärung entstehen jetzt hohe Kosten, welche dem Gebührenzahler und somit der Allgemeinheit aufgebürdet werden müssen. Die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft vermuten, dass Kleingewerbetreibende der Gastronomie/Partyservice/Imbissbuden und private und/oder gewerbliche Pflegeeinrichtungen die Verursacher sind - "wir sind leider bisher auf Mutmaßungen angewiesen", so auch Manuel Laumeyer von der Abfallwirtschaft. Das Landratsamt hält einen Hinweis an die Angehörigen von Personen zur häuslichen Pflege für notwendig: "Bitte weisen Sie Pflegepersonal entsprechend an. Verständlicherweise kennen ausländische Pflegekräfte das deutsche Mülltrennsystem nicht", so Husterer. Fehlwürfe könnten aber z. B. auch aus dem Kinderzimmer stammen, wenn Kinder den Auftrag bekommen, den Müll runter zu bringen - eventuell werfen sie diesen in die nächstbeste Tonne. Deshalb sollen auch Eltern mit ihren Kindern sprechen und diesen jeweils die korrekte Tonne beispielsweise durch Farbnennung zu lernen. "Wir sind leider inzwischen ratlos, wie wir diesen Missstand abstellen können und hoffen nicht, dass der Papiermüll absichtlich verunreinigt und wertlos gemacht wird. " Die Verantwortung für eine korrekte Mülltrennung liegt beim übrigens beim Grundstückseigentümer: Sollten bei den weiteren Überprüfungsmaßnahmen Verursacher entdeckt werden können, werden die Eigentümer zur Verantwortung gezogen und mit Geldbußen belegt. Hinweise nimmt das Landratsamt übrigens gerne entgegen und wird diesen entsprechend nachgehen. "Bitte helfen Sie alle mit, dass die Inhalte unserer Papiertonnen wie bisher korrekt entleert und recycelt werden können", unterstreicht Kathrin Husterer. Papier ist ein wichtiger Wertstoff, der vermarktet wird und als wichtige Einnahme für den Landkreis auch zum Erhalt der niedrigen Müllgebühren beiträgt.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!